Startup-Champs Germany: Top-Standorte stärken Zusammenarbeit

Wirtschaftsförderungsorganisationen aus Hamburg, Köln, Berlin und München unterzeichnen Kooperationsvereinbarung
06. Oktober 2023
Startup

Die Startup-Ökonomie in Deutschland weiter fördern, sie auch international auf eine neue Stufe bringen und dafür einen konkreten Rahmen für die Zukunft schaffen – das soll mit der „Startup-Champs-Germany-Kooperationsvereinbarung“ erreicht werden. Die Wirtschaftsförderungsorganisationen der vier größten deutschen Metropolen Hamburg, Berlin, Köln und München bekräftigten auf der diesjährigen Immobilien-Leitmesse Expo Real (5. Oktober) in der bayerischen Hauptstadt den Ausbau ihrer Zusammenarbeit.

Startup-Champs Germany soll Gründungen beleben

Dr. Rolf Strittmatter, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamburg Invest, sieht in der Kooperation auch große Vorteile für Gründer:innen: „Deutschlands Startup-Ökosystem bietet ein enormes Potenzial von der Innovationskraft bis hin zu den Absatzmärkten. Mit den Startup-Champs hat Hamburg mit Berlin, Köln und München eine Erfolgsgeschichte gestartet, die die Standorte erlebbar macht und die mit der internationalen Ausrichtung nun zusätzliche Wirkung entfalten wird: Die städteübergreifenden Aktivitäten bieten zukünftig noch mehr Startup-Teams Einblicke in die Vorzüge der Standorte.“ Die gemeinsam unterzeichnete Vereinbarung legt eine Roadmap fest, um Potenziale von Startups noch besser zu nutzen. Die „Startup-Champs-Germany-Kooperation“ sieht gemeinsame Projekte zur Vermarktung der vier größten Startup-Standorte Deutschlands vor, soll deren nationale und internationale Sichtbarkeit steigern, lokale Startup-Ökosysteme durch gegenseitige Vernetzung sowie Informationsaustausch unterstützen und durch Initiativen das Startup-Gründungsgeschehen beleben, etwa durch die Förderung von Female Entrepreneurship.

Startup Champs
© Hamburg Marketing/Stefan Groenveld
Unterzeichneten die Startup-Champs-Kooperation: Stefan Franzke, Manfred Janssen, Clemens Baumgärtner und Rolf Strittmatter (v. l. n. r.)

Deutschlandweit rund 9.000 Startups mit einem Investitionsvolumen von fast acht Milliarden Euro

Hamburg, Berlin, Köln und München bilden in Deutschland bedeutende Startup-Standorte, die sich als bedeutender Wirtschaft- und Innovationsfaktor etabliert haben. Laut Startup-Datenbank repräsentieren sie mit rund 9.000 Startups und einem Investitionsvolumen von fast acht Milliarden Euro einen bedeutenden Anteil des nationalen Startup-Ökosystems. Wirtschaftsförderer der vier Startup-Champs-Städte zeigten auf der diesjährigen Expo Real mit Prop-Tech-Startups bereits innovative Lösungen für große Unternehmen im Immobiliensektor. Auch international soll es weitere Aktivitäten geben, etwa an den Gemeinschaftsständen europäischer Startup-Events wie dem Web Summit in Lissabon (13. bis 16.11.2023) und der Slush (30.11 bis 1.12.) in Helsinki. Gründer:innen aus den vier deutschen Metropolen konnten sich dafür bewerben. „Im engen Schulterschluss steigern wir die Attraktivität jeder einzelnen Partnerstadt, um weitere Gründer:innen sowie Investitionen anzuziehen“, ist Manfred Janssen, Geschäftsführer der Köln Business Wirtschaftsförderung, überzeugt. „Der nationale Wettbewerb mit den drei anderen deutschen Startup-Metropolen Berlin, Hamburg und Köln ist wichtig und fruchtbar, noch mehr können wir aber von einer Partnerschaft zwischen den Standorten profitieren. Mit den Startup-Champs ist der Grundstein dafür gelegt“, ergänzt Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München.
mm/sb

Infos und Inspiration auf Startup City Hamburg

Was gibt's Neues in Hamburgs Startup-Szene? Welche Events sollten sich Gründer:innen nicht entgehen lassen und wer bietet Gründungsberatung für Startups? All das und noch vieles mehr erfahren Gründungsinteressierte, Unternehmer:innen und Innovator:innen auf Startup City Hamburg. Die Plattform gibt einen Überblick über Förder- und Finanzierungsangebote und Coworking-Spaces. Startups können kostenlos Jobangebote einstellen und ihr Netzwerk erweitern.