Titel Tourismus neu
Rickmer Rickmers © Yvonne Scheller

Hamburgs Attraktivität als Touristikstandort ungebrochen

Fast 90.000 Mitarbeiter erwirtschaften eine Bruttowertschöpfung von 4,4 Milliarden Euro. Hotel-Aktion für die Hamburger im November

Noch in diesem Jahr dürfte die Zahl der Übernachtungsgäste die Marke von 15 Millionen überschreiten. „2018 hatten wir den 18. Rekord in Folge“, betont Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH (HHT). Die Branche freue sich grundsätzlich über das anhaltende Wachstum, obwohl es vereinzelt Hoteliers gebe, die Überkapazitäten und ein zu niedriges Preisniveau befürchten. „Doch wir brauchen neue Hotels, besonders internationale Häuser, deren Vermarktungskanäle wichtig für weiteres Wachstum sind. Zudem bin ich ein Freund von Wettbewerb: Gute Leistung setzt sich durch“, so Otremba.

Internationalität, Dynamik, Vielfalt und spannende Kontraste

Mit guter Qualität möchte Otremba Hamburgs Bekanntheit weiter ausbauen. Gerade auf Erstbesucher wirke die Stadt oft überraschend. „Hamburg ist nicht nur ausgesprochen international, Hamburg zeichnet sich auch durch eine große Dynamik, Vielfalt und spannende Kontraste aus.“ So kontrastierten die edlen Villen an der Alster mit dem rauen Charme des Hafens an der Elbe und Liebhaber der Hochkultur kämen ebenso auf ihre Kosten, wie Anhänger der Subkultur, die auf St. Pauli, im Schanzenviertel oder dem Oberhafenquartier fündig würden.

Menschen miteinander verbinden

Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH
Michael Otremba © Hamburg Tourismus GmbH

Auch die Bedeutung der Branche als Wirtschaftsfaktor entwickelt sich gut. Fast 90.000 Mitarbeiter sind direkt oder indirekt in touristischen Betrieben beschäftigt und erwirtschaften eine Bruttowertschöpfung von 4,4 Milliarden Euro – Tendenz steigend. Damit ist der Tourismus nicht nur ein Wachstumstreiber für Hotellerie und Gastronomie, sondern auch für Einzelhändler sowie für Taxen oder den Stadtrad-Verleih. „Doch der wahre Wert liegt gar nicht in den wirtschaftlichen Kennzahlen“, sagt Otremba. „Die stärkste Kraft des Tourismus liegt darin, Menschen miteinander zu verbinden.“ Reisen helfe Mauern einzureißen, in einer Zeit, in der wieder verstärkt Mauern errichtet werden – real oder in den Köpfen der Menschen, betont Otremba und zitiert Alexander von Humboldt: ´Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.`

Initiative „Deine Stadt, Deine Hotels“

Neben dem Fokus auf auswärtige Gäste, hat die HHT auch die Hamburger selbst im Blick. Ein Beispiel ist die Initiative Deine Stadt, Deine Hotels, bei der sich vom 8. bis 11. November mehr als 40 Hotels als Teil ihrer Nachbarschaft präsentieren. „Die Hamburger sind eingeladen zu günstigen Konditionen einmal Gast in der eigenen Stadt zu sein und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Den Hotels bietet das wiederum Gelegenheit, mit ihren Angeboten eine neue Zielgruppe zu erschließen und sich als spannender Arbeitgeber zu präsentieren.“ Denn der anhaltende Fachkräftemangel ist ein zunehmendes Problem. „Uns beschäftigt die Frage: Wie bekommen wir Menschen in die Branche, die Lust haben, großartige Gastgeber zu sein?”

Projekt #wirfuerdich: Digital in die Zukunft

Und damit die touristischen Dienstleister auch digital immer auf dem neuesten Stand sind, hat die HHT das Weiterbildungsprogramm #wirfuerdich in Kooperation mit Google und weiteren Partnern ins Leben gerufen. In Workshops geht es etwa um Themen wie Agiles Arbeiten, Design Thinking oder die neuesten Social Media-Tools. „Digitalisierung ist auch für uns ein großes Thema“, betont Otremba. Und auch wenn er im Roboter an der Rezeption nicht gerade die Lösung für das Fachkräfteproblem sieht – das 25hours-Hotel testet in Köln ihren hauseigenen Robi – so schätzt er doch etwa die vielfältigen neuen Kanäle, durch die Hamburg mit der wachsenden Zahl seiner Gäste in Dialog treten kann. „Das Weiterbildungsprogramm ist gut angelaufen und wir werden es 2020 auf jeden Fall weiterführen.
ys

Hamburg Tourismus GmbH

Gegründet 1989 ist die Hamburg Tourismus GmbH (HHT) ein erfolgreiches Public-Private-Partnership-Modell, das sich dem Anspruch verschrieben hat, Dienstleister, Impulsgeber und Netzwerkpartner für die Branche innerhalb und außerhalb der Stadt zu sein. Michael Otremba ist seit dem 1. Mai 2016 Geschäftsführer der HHT.
Weitere Informationen unter: www.hamburg-tourism.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.