Titel Tourismus neu
Tourismus Tag 2019 © Karolin Köcher

Branche der Gastgeber auf der Suche nach Gastgebern

Fast zwei Drittel der Hamburger Unternehmen bewerten den Fachkräftemangel als eines der größten Geschäftsrisiken. Fokus-Thema auf dem Tourismustag

Internationalisierung, New Work, Wertschätzung und Akzeptanz, fehlender Wohnraum, Nachhaltigkeit – zahlreiche Themen beschäftigen die Tourismusbranche derzeit. Das wohl vordringlichste Thema aber ist der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Laut Fachkräftemonitor 2019 der Handelskammer Hamburg fehlen allein im Hamburger Hotel- und Gaststättengewerbe aktuell mehr als 4.200 Fachkräfte. Der 20. Hamburger Tourismustag widmete sich daher der Fragestellung: „Wie begeistern wir Fach- und Führungskräfte für die Tourismusbranche“? Rund 300 Teilnehmer tauschten sich dazu am Dienstag (29.10.) in der Handelskammer Hamburg, im Museum für Hamburgische Geschichte und bei NEW WORK SE über neue Formen von Unternehmensführung, Recruiting und Anreizsysteme aus.

In einer Podiumsdiskussion mit Vertretern der Bürgerschaftsfraktionen wurde die Bedeutung der Tourismusbranche für Hamburg hervorgehoben. Insbesondere das Thema fehlender Wohnraum für Mitarbeiter wurde leidenschaftlich diskutiert, da es einen großen Einfluß auf Mitarbeiterbindung und Recruiting habe. Das Thema Fachkräftesicherung ist dabei nicht nur aktuell eine Herausforderung, sondern wird das Gastgewerbe und die Tourismustreibenden angesichts der demographischen Entwicklung auch in den nächsten Jahren verstärkt fordern, so die Einschätzung der Branche.

Entsprechende Rahmenbedingungen schaffen

Die Ansprüche an das Arbeitsumfeld steigen stetig und bringen neue Aufgaben hinsichtlich Personalakquise und – führung. Um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben, gelte es heute mehr denn je, die Arbeitskultur und die Bedürfnisse potenzieller Mitarbeiter in den Blick zu nehmen und mit den betrieblichen Abläufen in Einklang zu bringen. Wer als guter Gastgeber positive Resonanz nach außen erzeugen will, muss auch seinen Fachkräften entsprechende Rahmenbedingungen bieten. „Fast zwei Drittel der Hamburger Unternehmen bewerten den Fachkräftemangel als eines der größten Geschäftsrisiken und das betrifft auch die Tourismusbranche. Dabei bietet die Branche spannende, vielfältige, abwechslungsreiche und inklusive Arbeits- und Ausbildungsplätze, unabhängig von Herkunft, Bildung oder Beeinträchtigung”, so André Mücke, Vizepräses der Handelskammer Hamburg in seiner Begrüßungsrede. “Gepaart mit der hohen Lebensqualität hat Hamburg gute Voraussetzungen, um Fachkräfte anzulocken – auch aus dem Ausland. Wir müssen daran arbeiten, die Vorteile der Branche mehr in den Vordergrund zu stellen.“

Wichtiger Jobmotor

Dr. Torsten Sevecke, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, hob in seiner Rede hervor: „Seit Anfang der 2000er Jahre sind rund 50.000 Arbeitsplätze im Tourismus in Hamburg entstanden. Damit ist die Branche ein kraftvoller Jobmotor für die Stadt. Heute zählt die Branche mit rund 89.000 Arbeitsplätzen zu den tragenden Säulen des Wirtschaftsstandorts. Die positive Entwicklung auf dem Hamburger Arbeitsmarkt bedeutet für die Arbeitgeber auch die Herausforderung, sich attraktiv für junge Männer und Frauen am Beginn ihres Berufsweges darzustellen. Angemessene Bezahlung ist dabei ein wesentlicher, aber beileibe nicht der einzige Faktor. Wir werden Initiativen der Branche, um sich bei diesem für die Zukunft entscheidenden Thema besser aufzustellen, wo es möglich ist unterstützen.“

Auch andere Branchen suchen Fachkräfte

„Wenn die Qualität und das Angebot des Tourismus vor Ort stimmen sollen, dann werden die entsprechenden Fachkräfte benötigt. Gemeinsam mit der Politik sollten wir neue Akzente setzen. Die Politik engagiert sich sehr stark für die MINT-Berufe. Ähnliche Maßnahmen wären auch für Dienstleistungsberufe wünschenswert, da nicht nur der Tourismus, sondern auch andere Dienstleistungsberufe verstärkt Fachkräfte suchen“, appellierte Prof. Norbert Aust, Vorstandsvorsitzender des Tourismusverband Hamburg e.V., an die Politik. “Tourismus ist eine Branche von Menschen für Menschen. Das höchste Gut für einen Gast ist die Servicequalität. Ohne ausreichendes und qualifiziertes Personal fällt es schwer, der Gastgeberrolle gerecht zu werden“, so Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH.

Potenzial sieht die Branche bei der Vermittlung der Vorzüge der Branche. Oftmals sei potenziellen Bewerbern gar nicht bewusst, wie vielfältig die Karrierechancen beispielsweise in der Hotellerie seien. Dem will die Initiative „Deine Stadt. Deine Hotels“ abhelfen. Vom 8. Bis 11. November sind die Hamburger eingeladen, zu günstigen Konditionen in mehr als 40 Hotels Gast in der eigenen Stadt zu sein und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.
kk

Über den Hamburger Tourismustag

Mit dem 20. Hamburger Tourismustag fördern die Initiatoren die enge Vernetzung der Tourismusbranche in Hamburg. Der Branchentreff soll neue Impulse für eine erfolgreiche Tourismusentwicklung setzen. Die Initiatoren sind: Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der FHH, DEHOGA Hamburg e.V., Handelskammer Hamburg, Hamburg Tourismus GmbH, Tourismusverband Hamburg e.V.
www.hamburg-tourism.de/business-medien/tourismustag-2019/

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.