SXSW - © Merrick Ales
Virtual Reality auf der SXSW 2018 - © Effektrausch

Mit VR und AI unternehmerischen Wandel fördern

Panel zum Thema Corporate Transformation und Virtual Reality Experience im German Haus mit der Hamburger Kommunikationsagentur fischerAppelt. Ein Gastbeitrag.

Als Hotspot der deutschen Tech- und Kreativszene bietet das German Haus für Startups, große Unternehmen und Agenturen gleichermaßen Raum, sich auszutauschen und zu vernetzen. Insbesondere vor dem Hintergrund der digitalen Transformation liefert die SXSW mit vielen Diskussionsrunden zu Künstlicher Intelligenz, Blockchain oder Virtual Reality Unternehmen Inspiration für die eigene Entwicklung. Wie gut neue Technologien den unternehmerischen Wandel begleiten können, hat die Hamburger Kommunikationsagentur fischerAppelt vor Ort im German Haus live demonstriert und damit die Besucher inspiriert.

Wie vermitteln Unternehmen der Welt, und insbesondere den eigenen Mitarbeitern, am besten eine Neupositionierung in der Praxis? Die Antwort darauf zeigte fischerAppelt zusammen mit seinem Kunden Merck KGaA im Rahmen des German Lab. Die gemeinsam entwickelte Virtual Reality Experience macht den Wandel des Pharma- und Chemiekonzerns hin zu einer “vibrant science and technology company” erlebbar. Ob Mikroben fangen, im Curiosity Roller Coaster fahren oder Materie verbiegen – spielerisch lernen User durch VR-Technologie etwas über die neue Corporate und Visual Identity des Darmstädter Unternehmens. Sie tauchen in die Welt unter dem Mikroskop ein und werden so selbst zu Botschaftern der Neuausrichtung.

Technologien für kulturellen und strategischen Wandel nutzen

Die Macht der technologischen Schnittstellen für kulturelle und strategische Veränderung bleibt, obwohl die erste Welle des Silicon Valley Hypes vermutlich vorbei ist. Das zeigt zum einen die Virtual Reality Experience im German Haus. “Wir haben die Erfahrung gemacht, dass jeder Mitarbeiter, ob technikaffin oder nicht, seinen Bezug zu der Virtual Reality Experience gefunden hat. Damit hat sie sich als Schlüssel für die Kommunikation unseres Wandels erweisen”, berichtet Katrin Menne, Head of Brand Management im Merck-Headquarter.

Zum anderen kann aber auch der Einsatz von Künstlicher Intelligenz zur Veränderung in Unternehmen beitragen. Das diskutierte Matthias Wesselmann (Vorstand der fischerAppelt Gruppe) mit Katrin Menne, Conrad Fritzsch (Head of New Agency Model bei Mercedes Benz) und Prof. Peter Gentsch (Partner der Digital Devotion Group) auf dem Podium des German Haus im Thementrack “New Technologies and Industries”.

Mit AI Kreativität steigern

Damit Technologien wie Artificial Intelligence (AI) allerdings ihre volle Wirkung in Unternehmen entfalten können, müssten diese mit all ihren Mitarbeitern Daten getrieben denken und agieren, sagt Gentsch. Dann sei AI am Ende nicht nur irgendein Tool, was Unternehmen nutzen, sondern könne selbst die Kreativität in Organisationen befördern. Diesen Gedanken unterstrich auch Fritzsch. “AI kann Dinge sehen, die Menschen nicht sehen”, so der Digitalmarketingexperte. “In der Automobilbranche bedeutet das beispielsweise, dass AI Unfälle verhindert, weil so die blinden Flecken sichtbar werden. Auch bei kreativen Prozessen kann AI Mitarbeiter unterstützen, weil sie in gewissen Dingen besser ist als der Mensch selbst.”

Darin, dass die deutschen Unternehmen noch viel AI-zentrierter Denken können, ähnlich wie die großen GAFA-Internetgiganten (Google, Apple, Facebook, Amazon), waren sich die Panel-Teilnehmer einig. Denn am Ende gehe es für Konzerne wie Merck oder Mercedes Benz darum: Sich kulturell und strategisch vom Produkt- zum Serviceanbieter zu wandeln und die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt zu stellen – ob im Mobilitäts- oder Pharmasektor.
sb

Quellen und weitere Informationen
www.fischerappelt.de
www.merckgroup.com
www.sxsw.com

Weitere SXSW-Highlights

Die texanischen Abenteuer von Kathrin und André Kistner, die mit ihrem Startup Qualitize beim Hamburg Startups SXSW-Pitch im Januar gewonnen haben, werden sogar verfilmt. Oder besser gesagt, in einem Dokumentarbeitrag für das Fernsehen zusammengefasst. Der NDR begleitet das Gründerpaar in Austin. Die Ausstrahlung des 15-minütigen Films ist für nächste oder übernächste Woche geplant.

Am 12. März fanden im German Haus zudem Pitches rund um das Thema „New Media, New Work & Lifestyle” statt. Die Projektmanagement-Software von Nordantech konnte die Jury am meisten überzeugen. Gründer Jonas Steeger freute sich über ein Medienpaket bei Heise und t3n im Wert von insgesamt 15.000 Euro und sechs Monate kostenlose Nutzung des Job Boards von StartupSpot. Jetzt im Hamburg Startups SXSW 2018 Tagebuch lesen.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.