Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Eröffnung FTZ Digital Reality © Tim Hoppe

Forschungszentrum Digital Reality in der Speicherstadt eröffnet

Transfer aus Forschung in Wirtschaft und Gesellschaft vorantreiben: FTZ Digital Reality der HAW Hamburg widmet sich digitalen Welten

Im neuen Forschungs- und Transferzentrum (FTZ) Digital Reality der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg) soll in Kooperation mit Partnern aus Industrie, Architektur, Gesundheit sowie Kultur und Bildung zu digitalen Realitäten geforscht werden – genauer gesagt zu Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR). Am 30. September 2019 wurde das Zentrum im Kreativspeicher M28 in der Speicherstadt offiziell eröffnet.

Neue Kollaborationsformen und Arbeitsweisen testen

Prof. Roland Greule, Professor an der HAW Hamburg im Department Medientechnik, ist der Initiator und Leiter des FTZ Digital Reality. In Projekten sollen neue Kollaborationsformen und Arbeitsweisen getestet werden: „Wir arbeiten an der HAW Hamburg seit fast zehn Jahren an den Schnittstellen von Medientechnik und Medieninformatik, Design und Informationswissenschaften“, sagt Prof. Greule. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass interdisziplinäre Projektteams aus Studierenden und Absolventen häufig zur erfolgreichen Unternehmensgründung führen.“ Die Entwicklung von Prototypen und ihre Anwendung mache die Vorteile der Digitalisierung für Unternehmen sicht- und erlebbar.

Austausch zwischen Forschung und Praxis

Studierende aus dem Masterstudiengang Digital Reality der HAW Hamburg lernen im FTZ an Hochleistungsrechnern und VR-Equipment den Umgang mit neuen Technologien und Arbeitsformen. „Wir möchten ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Masterstudierenden, Spin-Offs und Firmen-Labs schaffen“, so Greule. In früheren Projekten entwickelten Studierende der HAW bereits die mobile Applikation Speicherstadt Digital, mit der sich die Speicherstadt von vor 100 Jahren mit VR und einem immersiven Sounddesign erleben lässt. Auch die AR-App Lindley stammt aus der Ideenschmiede des FTZ Digital Reality, die den britischen Ingenieur William Lindey als 3D-Mixed Reality Figur zum Leben erweckt. Er nahm grundlegende Veränderungen an der Grundwasserversorgung in Hamburg vor.
mt/sb

Quelle und weitere Informationen:
Pressemitteilung HAW Hamburg
FTZ Digital Reality

Kreativspeicher M28

Im Kreativspeicher M28 in der Hamburger Speicherstadt kommen Wirtschaft und Forschung zusammen, um zur zentralen Anlaufstelle für alle VR-, AR- und MR-Projekte in Hamburg und darüber hinaus zu werden. Im Erdgeschoss ist das Virtual Reality Headquarter (VRHQ) beheimatet, das mit einer Eventfläche und VR Experience Stations (360-Grad-Gondelfahrt bis hin zu VR-Lasertag) die digitalen Realitäten einer breiten Öffentlichkeit näher bringen will. Das Forschungs- und Transferzentrum (FTZ) Digital Reality der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg) erstreckt sich in der fünften Etage über rund 600 Quadratmeter. In interdisziplinären Projekten entwickeln die Studierenden digitale Prototypen und wollen so Lösungen für konkrete Use Cases schaffen. www.kreativgesellschaft.org

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.