Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Die Höhle der Löwen 2018: Swedish Fall aus Hamburg - © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

DHDL: Das sind die Startups der ersten Folge

Jetzt startet die fünfte Staffel von „Die Höhle der Löwen“. Unter den ersten fünf Startups ist auch ein junges Unternehmen aus Hamburg

Nach einer erfolgreichen vierten Staffel, bei der „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) laut der Mediengruppe RTL Rekord-Marktanteile von bis zu 16,9 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen und 21,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ergattern konnte, steht jetzt Staffel 5 in den Startlöchern. Die Gründer-Show auf VOX kommt mit zwölf neuen Folgen ab 4. September 2018 zurück auf die Bildschirme. Auf der Jagd nach den besten Deals sind die „Löwen“ dieses Jahr zu sechst unterwegs: Neben Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Dagmar Wöhrl sind auch Judith Williams und Dr. Georg Kofler mit von der Partie – Williams und Kofler werden ihren Platz in der Gründer-Show abwechselnd einnehmen.

Das sind die teilnehmenden Startups

In der ersten Folge wollen fünf Startups die Investoren für sich gewinnen. Catch>>Up aus Wuppertal ist ein Aufsatz für Staubsauger. Dieser fängt Kleinteile auf, bevor sie in den Staubsaugerbeutel gelangen und soll so das Verschwinden von zum Beispiel Schmuck verhindern. Jacky F. aus Bonn bietet einen vegetarischen Fleischersatz aus der Jackfruit an. Volatiles Lighting aus Berlin hat flache und berührungsintensive Lichtmodule entworfen, die an der Wand angebracht werden können und durch Berührung ihre Farbe ändern. Der Calligraphy Cut aus Oelde schneidet mit einer Art Messer Haare in einem bestimmten Winkel ab, sodass sie dadurch mehr Fülle bekommen und besser frisierbar werden.

Swedish Fall aus Hamburg

Aus dem gemeinsamen Hobby der Gründer, dem Cheerleading, entstand die Idee zu dem Hamburger Startup Swedish Fall. Denn auf der Suche nach hochwertiger und stylischer Kleidung für die Sportart sei man nicht fündig geworden. Swedish Fall will nun funktionale und stilvolle Sportswear für Frauen bieten. So sollen beispielsweise Anti-Rutsch-Noppen besseren Halt bei Hebefiguren geben. Nun wollen die Gründer den athletischen Sportmarkt erobern und brauchen dafür 180.000 Euro, wofür sie 15 Prozent ihrer Firmenanteile anbieten.
js/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.vox.de
www.de.swedishfall.com
www.kommunikation.mediengruppe-rtl.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.