Titel Luftfahrt
Self Bag Drop am Hamburg Airport  - © Michael Penner

Self bag drop: Neuer Service am Hamburg Airport

Am Flughafen Hamburg gibt es jetzt zehn Kiosks für vollautomatische Gepäckaufgabe. Lösung mit dänischem Partner realisiert

Mit einer vollautomatisierten Gepäckaufgabe sollen Fluggäste künftig flexibler beim Abflug sein. Seit Anfang November 2017 sind im Terminal 1 zehn „self bag drop“-Automaten in Betrieb, jetzt wurden sie offiziell eingeweiht. Darüber hinaus wurden vier Stationen für den automatischen Check-in eingerichtet. Die Automaten könnten den Service prinzipiell für alle Fluggesellschaften bieten. Derzeit nutzen Air France, KLM und easyJet das „self bag drop“-Verfahren, weitere Fluggesellschaften werden im Laufe der Zeit hinzukommen, so der Airport.

Mit skandinavischem Partner umgesetzt

„Schon nach kurzer Zeit haben wir feststellen können, dass unsere Fluggäste mit den neuen Geräten gut zurechtkommen“, sagt Johannes Scharnberg, Leiter des Geschäftsbereichs Aviation am Hamburg Airport. „Mit unserem dänischen Partner Marcus Pedersen haben wir eine ansprechende Lösung gefunden“, sagt Dr. Georg Oschmann, Executive Vice President Mobility von Materna.

Bereits seit drei Jahren gibt es hier erste „self bag drop“-Automaten. Neu ist unter anderem die Gepäckklassifizierung. „Die Automaten entdecken sofort, was nicht über die Anlage verschickt werden soll“, erläutert Reinhard Augustin, Sales Direktor von Materna. „Der Passagier erhält in einem solchen Fall über das Display den Hinweis, das Gepäckstück als Sperrgepäck aufzugeben.“ „Verringerte Wartezeiten und kürzere Wege – das bedeutet für unsere Fluggäste mehr Zeit zur Entspannung vor der Reise”, so Scharnberg.
bkr/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg-airport.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.