Titel Luftfahrt
A350 ILA 2018 - © Airbus - Schwarzbild Medienproduktion - Max Thum

Airbus mit Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt ausgezeichnet

Mit dem Projekt „H2 to Torque“ will Airbus die Brennstoffzelle ins Flugzeug bringen

Airbus ist mit dem Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) in der Kategorie Emissionsreduktion ausgezeichnet worden. Der prämierte Brennstoffzellen-Demonstrator „Hydrogen to Torque (H2T) Imponator“ demonstriert das Funktionsprinzip eines neuen, mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellen-Systems, das in Zukunft die Auxiliary Power Unit (APU) im Heck des Flugzeugs ersetzen könnte. Airbus stellte hierfür ein Antriebskonzept vor, das einen Elektromotor direkt mit Brennstoffzellen und flüssigem Wasserstoff als Treibstoff kombiniert.

Klimaneutrales Antriebskonzept für die Hilfsturbine

Ein Team aus Ingenieuren des Airbus Systems Engineering arbeitete im Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung ZAL in Hamburg an diesem Research & Technology (R&T)-Projekt. Der H2T treibt durch seine neuartige Konstruktion mit dem Strom der Brennstoffzelle ein elektrisches Minitriebwerk und damit eine laufende Welle an, die wiederum Energie für einen Luftkompressor für die Klimaanlage oder einen Generator liefern könnte. Das neue System könne die mit Kerosin betriebene APU ersetzen, Druckluft für den Betrieb der Klimaanlage im Flug liefern und so bis zu 3 Prozent Kerosin einsparen.

„Wir freuen uns über die hochrangige Auszeichnung für unser Entwicklungsteam zu einem so wichtigen Themenfeld“, sagt Axel Flaig, Leiter Airbus R&T. Die Luftfahrindustrie müsse wie kaum eine andere Industrie weit in die Zukunft blicken, um Trends rechtzeitig zu antizipieren und Produkte nachhaltig zu entwickeln. „Airbus arbeitet mit Hochdruck an intelligenten Lösungen zur nachhaltigen Mobilität. Mit Wasserstoff und Brennstoffzellen ist eine umweltfreundliche Technologie bei Airbus verfügbar, die das Fliegen und das Flugzeug von morgen gestalten kann“, so Flaig.

Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt

Der Preis “Emissionsreduktion” ist einer von vier Kategorien des Innovationspreises der Deutschen Luftfahrt, der am 25. April auf der diesjährigen Internationalen Luft- und Raumfahrtmesse ILA zum dritten Mal verliehen wurde. Die Preiskategorie zeichnet umweltfreundliche Innovationen aus, die zur Senkung von Emissionen wie Lärm, CO2 und Luftschadstoffen beitragen. Andere Kategorien des Innovationspreises sind “Customer Journey”, “Industrie 4.0” und “Cross Innovation”.

Bereits im letzten Jahr schafften es zwei Projekte aus dem ZAL TechCenter auf das Siegertreppchen des IDL. Airbus und Altran gewannen damals mit dem Partnerforschungsprojekt “Printed Electrics” den Preis für “Industrie 4.0”, während das im ZAL ansässige Startup Jetlite mit seinem Lichtkonzept den Preis der Kategorie “Customer Journey” gewann.
js/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.zal.aero
www.dglr.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.