CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Scandic-Mitarbeiter testen Hotel auf Barrierefreiheit - © Scandic Hamburg Emporio

Scandic-Mitarbeiter testen Hotel auf Barrierefreiheit

135 Punkte umfasst der Barrierefreiheitstandard in den Scandic Hotels - Scandic Hamburg Emporio ist offizielles Team-Hotel der Rollstuhlbasketball WM 2018

„Designed for all“, lautet das Motto der skandinavischen Hotelgruppe Scandic Hotels. Im Scandic Hamburg Emporio wird dieser Anspruch auf eine erste ganz große Probe gestellt, wenn im August die Rollstuhlbasketball WM stattfindet – das zweitgrößte Event im Behindertensport nach den Paralympics – und das gesamte Hotel zur Mannschafts-Herberge wird. Bereits seit 2003 gibt es einen Scandic-Accessibility Ambassador und anhand eines 135-Punkte-Plans überprüft jedes Hotelteam regelmäßig, ob die Barrierefreiheit auf dem neuesten Stand ist. Ist die Fernbedienung für das elektronisch verstellbare Bett gut erreichbar? Funktioniert der Wecker mit Vibrationsalarm, der hörbeeinträchtigten Gästen einen Feueralarm signalisiert? Und ist das Frühstücksbuffet so aufgebaut, dass auch Rollstuhlfahrer einen guten Überblick haben?

Selbsterprobungsdurchgänge für die Mitarbeiter

Auch breite, schwellenlose Türen, niedrig angebrachte Armaturen im Bad, unterfahrbare Tische oder Brailleschrift im Aufzug sowie ertastbare Zimmernummern ermöglichen Gästen mit besonderen Bedürfnissen einen sorglosen Aufenthalt im Scandic Hamburg Emporio. Alle öffentlichen Bereiche sowie fünf Zimmer sind komplett barrierefrei, 33 weitere Zimmer können nachgerüstet werden. Entscheidend für einen Rundum-Wohlfühl-Aufenthalt ist jedoch die Sensibilität der Mitarbeiter. Interaktive Online-Schulungen geben Hinweise und Tipps, dazu gibt es Tests und Videoanleitungen. Am wirkungsvollsten aber sind die regelmäßigen Selbsterprobungsdurchgänge, weiß Hoteldirektorin Madeleine Marx.

Treppen können ein Hindernis sein

„Dazu holen wir uns Experten ins Haus. Beim Sensibilisierungstraining im November war es ´Grauwert – Büro für Inklusion & demografiefeste Lösungen`“. Am Anfang stehe dabei stets ein wenig Theorie: Was gibt es für Einschränkungen, wie lassen sie sich erkennen und wie viele Menschen sind überhaupt betroffen?“ Doch nichts gehe über die Praxis, findet Marx. „Um zu erleben wie sich Gäste mit unterschiedlicher Beeinträchtigung im Hotel bewegen, sind unsere Mitarbeiter in Rollstühlen unterwegs oder erhalten ´Hilfsmittel` wie Spezialbrillen oder mit Gewichten beschwerte Ganzkörperanzüge zur Alterssimulation.“ So würden die Mitarbeiter wirklich erfahren, wie es ist, in einem Rollstuhl auf ein Hindernis von vier Treppenstufen zu treffen. Im Scandic Hamburg Emporio steht dazu ein Treppenlift bereit. Doch den würde vielleicht der eine oder andere Rollstuhlfahrer ignorieren, wurde Madeleine Marx beim gemeinsamen Rundgang mit Peter Richarz, dem Geschäftsführer der Rollstuhlbasketball WM, vorgewarnt. „Wir erwarten hier ja Sportler, Rollstuhl hin oder her, hieß es. Und die nehmen Stufen wohl gern auch mal im Sprung.“
ys

Weitere Informationen unter:
www.scandichotels.de/hamburg
www.grauwert.info
www.rollstuhlbasketball-wm

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.