CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
City Science Summit: neue Konferenz zur Zukunft der digitalen Stadt © www.mediaserver.hamburg.de/DoubleVision - doublevision.me

City Science Summit: Wie sieht die digitale Stadt der Zukunft aus?

Event in der HafenCity rund um die Gestaltung urbaner Lebensräume. UN Technology Innovation Lab für 2020 in Hamburg geplant

Wie sieht die digitale Stadt der Zukunft aus? Über diese Frage werden internationale Experten auf dem City Science Summit am 1. und 2. Oktober 2019 in der HafenCity Hamburg diskutieren. Die Konferenz widmet sich konkreten Fragestellungen zur digitalen Zukunft und will erörtern, wie sich die Lebensqualität in Metropolen und Ballungsräumen weltweit verbessern lässt. Zudem soll im Rahmen des Summits das Fundament für das erste UN Technology Innovation Lab (UNTIL) in Hamburg gelegt werden. Das UNTIL Germany soll sich dem UN-Ziel nachhaltige Stadt und Gemeinschaften mit dem Fokus Digitalisierung widmen und voraussichtlich im Frühjahr 2020 eröffnen.

Der City Science Summit 2019 wird vom CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg (HCU) in Kooperation mit dem Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und dem internationalen City Science Netzwerk ausgerichtet.



Eröffnung in der Elbphilharmonie


Am 1. Oktober wird der City Science Summit in der Elbphilharmonie mit einer Keynote von Sir Norman Foster (Architekt) und Nicolas Negroponte (Gründer des MIT Media Labs) über informelle Entwicklungen in Städten eröffnet. Im Anschluss folgen verschiedene Lightning Talks sowie die Unterzeichnung des Letters of Intent für das UN Technology Innovation Lab. Der zweite Veranstaltungstag (2. Oktober) findet in der HCU statt – mit Sessions und Workshops rund um die Themen Mobilität und Logistik. Dafür stehen Bereiche, wie die Visualisierung von Daten in Digital Twins, interaktive datenbasierte Stadtmodelle und -karten, Agent Based Modelling und die UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung auf der Agenda.

Motto ‚Cities without …’

Mit dem Konferenztitel ‚Cities without…‘ sollen neue Denkräume eröffnet werden. Dabei dient das Spiel mit der Negation als positive Denkfigur: Wie könnte zum Beispiel Verkehr ohne Autos, Verwaltung ohne Bürokratie oder Wirtschaft ohne Geld funktionieren? Außerhalb der Konferenz sollen Vernetzungstreffen Raum für einen Austausch der verschiedenen Vertreter der Stadtplanung, Architektur, Kultur- und Geisteswissenschaften oder Führungskräfte globaler Unternehmen bieten.
cf/sb/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hcu-hamburg.de/presse/news/news/#410
www.citysciencesummit.org

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.