CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
ADC Kongress: „Visionen von morgen!“ - © ©Sebastian Schmidt

ADC Kongress in Hamburg: Visionen von morgen

23 Speaker werden am 18. und 19. April beim ADC Kongress erwartet. Darunter: der Schweizer Wahl-Hamburger und Indeed-Gründer Karel J. Golta

Top-Kreative, Technologie-Experten und Unternehmenslenker aus dem In- und Ausland sprechen am 18. und 19. April im Rahmen des ADC Festivals in Hamburg auf Kampnagel über Trends, Visionen und Inspirationen. Das Motto des ADC Kongresses (Art Directors Club für Deutschland) 2018 lautet: Visionen von morgen.

Hamburg News: Die Indeed Innovation GmbH ist 2010 an den Start gegangen, um Innovationen auf den Weg zu bringen. Was genau heißt das?

Karel J. Golta: Unser Motto lautet ‚Human-first in Innovation’. Wir helfen Unternehmen, egal ob groß oder klein, Innovationen für das heutige Zeitalter zu entwickeln, ohne bei aller Digitalisierung, Automatisierung und KI den Menschen aus den Augen zu verlieren. Denn eine Innovation ist erst dann gelungen, wenn sie den Nutzer nach vorne bringt – und im Zuge dessen auch den Kunden wirtschaftlichen Erfolg.

Hamburg News: Was braucht es, um Innovationen zu entwickeln?

Karel J. Golta: Ein gutes Team aus Designern, Innovationsspezialisten, Ingenieuren und Strategen aus verschiedenen Kulturen, die technisches mit marktwirtschaftlichem Denken verknüpfen. Design ist dabei ein wesentlicher Teil des Weges. Denn Design ist der Treiber für Innovationen.

Hamburg News: Und wie entstehen die Ideen für die Zukunft?

Karel J. Golta: Wir spinnen wild drauf los. Soll heißen, wir entwickeln zum Beispiel zehn verschiedene Szenarien. Keine davon wird die Zukunft eins zu eins abbilden, aber es ergibt sich ein Korridor: Irgendwo da könnte die Zukunft stattfinden. Und dann schauen wir, gefällt uns diese Zukunft? Denn Ziel ist es, ein Szenario zu schaffen, in dem wir gerne leben möchten. Ich glaube beispielsweise daran, dass KI in Zukunft einen enormen positiven Impact haben wird und uns dabei helfen wird, Lösungen für eine Vielzahl globaler Probleme zu finden.

Hamburg News: Wird das auch Thema Ihrer Speech „Innovation: wider der Ohnmacht“ am 19. April?

Karel J. Golta: In etwa. Laut einer US-Studie hat 70% der amerikanischen Bevölkerung Angst vor AI, also auf Deutsch Künstlicher Intelligenz. An erste Stelle steht dabei die Angst vor Jobverlust und dem damit verbundenen Kontrollverlust, wenn ich mich und meine Familie nicht mehr ernähren kann. Daraus ergibt sich die Frage: Wie bleiben wir in Zukunft handlungsfähig?

Antwort: Wir müssen innovationsfähig werden! Programmieren zu lernen ist cool und Programmierer werden aktuell ja auch händeringend gesucht. Doch in einigen Jahren werden AI und Machine Learning das Programmieren übernehmen. Wir müssen also vielmehr lernen, auf Herausforderung aller Art stets mit neuen Ideen reagieren zu können. Dazu brauchen wir Empathie, emotionale Intelligenz, kritisches Denken – und natürlich Kreativität.

Weitere Informationen unter:
www.adc.de/kongress
www.adc-festival.de

Interview: Yvonne Scheller

Karel J. Golta

Der Wahl-Hamburger – Karel J. Golta ist gebürtiger Schweizer und hat lange in den USA gelebt – ist Gründer und Geschäftsführer von INDEED Innovation und TOI – Tools of Innovators. Zu den Kunden gehören z. B. Airbus, die Linde Group, Beiersdorf, Hilti und die Deutsche Telekom.

Weitere Informationen unter:
www.indeed-innovation.com
www.toi.expert

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.