Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Staatsrätin Dr. Annette Tabbara - © Senatskanzlei/Bina Engel

Staatsrätin Tabbara zu Besuch in China

Gespräche in Shanghai und Beijing über Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung und gemeinsame Projekte als Städtepartner

Mit der Städtepartnerschaft Shanghai-Hamburg pflegt die Elbmetropole traditionell enge Beziehungen zum Reich der Mitte. Mehr als 650 Hamburger Unternehmen, davon viele mittelständische, unterhalten Geschäftsbeziehungen zu China. Über den Hamburger Hafen läuft mehr als die Hälfte des deutschen Außenhandels mit China. Vom 31. Oktober bis 6. November 2018 besucht Staatsrätin Dr. Annette Tabbara, Bevollmächtigte der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund, der Europäischen Union und für auswärtige Angelegenheiten, nun Beijing und Shanghai. Ziel der Reise ist es, den städtepartnerschaftlichen Verbindungen mit Shanghai neue Impulse zu verleihen und für Hamburg bei den chinesischen Partnern zu werben.

Mehr als 500 chinesische Unternehmen in Hansestadt angesiedelt

Tabbara sagte: „Hamburg ist mit China seit langem sehr eng verbunden. Unser Hafen nimmt für den europäisch-chinesischen Handel eine zentrale Funktion ein, China ist mit großem Abstand unser wichtigstes Partnerland im Hafenumschlag. Mit mehr als 500 chinesischen Unternehmen ist Hamburg einer der führenden Standorte für chinesische Unternehmen in Europa. Zudem unterhalten über 650 Hamburger Unternehmen Geschäftsbeziehungen in das Reich der Mitte. Mit unserer Partnerstadt Shanghai pflegen wir seit knapp 33 Jahren Verbindungen und Kooperationen in Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Kultur. In meinen Gesprächen in Beijing möchte ich Hamburg mit seinen wichtigen Funktionen im Handel zwischen China und Europa als zentralen End- und Knotenpunkt der „Neuen Seidenstraße“ positionieren. Mit unseren Partnern in Shanghai werde ich neue Ideen für Projekte im Rahmen der Städtepartnerschaft diskutieren.“

Wichtigste europäisch-chinesische Wirtschaftskonferenz in Hamburg

Während ihres Aufenthalts in China will Tabbara u. a. Vertreter des chinesischen Außenministeriums, der Shanghaier Stadtverwaltung, Think Tanks, Hamburger Firmen und der Internationalen Abteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas treffen. Gesprächsthemen werden neben der Rolle Hamburgs in der „Belt and Road-Strategie“ (Neue Seidenstraße) vor allem die Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung sowie Projekte im Rahmen der Städtepartnerschaft sein. Tabbara will zudem für den Hamburg Summit: China meets Europe werben, der als wichtigste europäisch-chinesische Wirtschaftskonferenz gilt. Diese wird alle zwei Jahre von der Handelskammer Hamburg durchgeführt und findet in diesem Jahr vom 26. und 27. November 2018 statt.
sb/kk

Quelle und weitere Informationen
www.hamburg.de
www.hamburg.de/shanghai

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.