Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Shoppingmetropole Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/C.Spahrbier

Optimismus im Hamburger Einzelhandel

Commerzbank-Studie belegt positive Entwicklung im stationären Handel trotz Digitalisierung

Allen Unkenrufen von verödeden Innenstädten und dem Untergang des stationären Handels zum Trotz blicken Hamburgs Einzelhändler optimistisch in die Zukunft. 78 Prozent der Unternehmer beurteilen die wirtschaftliche Entwicklung ihrer Branche als sehr gut oder stabil – so das Ergebnis einer repräsentativen Studie der Commerzbank. „Trotz zunehmender Digitalisierung verzeichnet knapp die Hälfte der Hamburger Einzelhändler mehr Kunden als vor fünf Jahren“, heißt es in der Unternehmerstudie 2018 „Herausforderungen und Digitalisierung im Einzelhandel“ für die bundesweit 3.500 Einzelhändler mit einem Jahresumsatz von bis zu 15 Millionen Euro vom Meinungsforschungsinstitut Ipsos befragt wurden, davon 100 in der Metropolregion Hamburg.

Digital und analog durch Multi-Channel-Strategie

Allerdings wird der zunehmende Wettbewerb durch Onlinehändler durchaus als Gefahr empfunden. „Viele Einzelhändler reagieren darauf aber bereits mit einer Multikanalstrategie“, erklärt Andre Nogat, verantwortlich für das Geschäft mit Unternehmerkunden der Commerzbank in Hamburg. So vertreibt ein Drittel der Hamburger Einzelhändler seine Produkte und Dienstleistungen sowohl stationär als auch online. Rund die Hälfte vernetzt die Kanäle miteinander und bietet ihren Kunden flexible Einkaufsmöglichkeiten an, etwa Bestellung online, Abholung im Ladengeschäft. Digitale Kanäle werden zudem nicht nur im Vertrieb, sondern auch in der Kundenkommunikation genutzt. Favoriten der Hamburger Einzelhändler sind dabei E-Mail-Newsletter und Facebook, 39 Prozent kommunizieren über das soziale Netzwerk mit den Kunden. Doch auch analog sind Hamburger Händler sehr aktiv. 38 Prozent organisieren eigene Veranstaltungen zur Kundenbindung und -gewinnung, im Bundesdurchschnitt tun dies es nur 31 Prozent.

Kontaktlose Kartenzahlung nimmt zu

Auch die Zahlungsmodalitäten der Konsumenten hat die Commerzbank-Studie untersucht. Demnach werden Außenstände bevorzugt per Rechnung bzw. Überweisung beglichen (Hamburg: 44 Prozent gegenüber 37 Prozent bundesweit). Rund jeder fünfte Hamburger Kunde (19 Prozent) zahlt per Girocard, das entspricht in etwa dem bundesweiten Verhalten (18 Prozent). Doch während nur 2 Prozent der Deutschen mit Kreditkarte bezahlen, sind es in Hamburg 7 Prozent. Bargeld hingegen nehmen nur noch 17 Prozent der Hamburger Kunden in die Hand – bundesweit sind es 29 Prozent. Und eine kontaktlose Kartenzahlung ist bei 34 Prozent der Hamburger Einzelhändler aktuell möglich oder geplant – gegenüber 45 Prozent deutschlandweit.
ys/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.commerzbank.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.