Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Omnichannel - © rawpixel / pixabay

Die Zukunft des Handels

Einkaufen mit Hilfe von Avataren, Augmented Reality und Apps: Das Forschungsprojekt Surtrade arbeitet an Lösungen für den Omnichannel Handel

Beim Omnichannel Handel, also dem kanalübergreifenden Handel, wird nicht mehr strikt zwischen stationären, online und mobilen Kanälen unterschieden, sondern Kunden entscheiden nach Bedarf, wie sie sich über Waren informieren, diese erhalten oder bezahlen möchten. Ziel des Projekts Smart Urban Retail Services (Surtrade) ist es, Einzelhändlern genau jene Services zur Verfügung zu stellen, die den Einkauf für Kunden so angenehm wie möglich gestalten. An Surtrade wird unter anderem an der Kühne Logistics University (KLU) in Hamburg gearbeitet.

Anwendungen auch für kleinere Händler

„Die Kunden haben sich an Auswahl und Services der Onlineshops gewöhnt und erwarten das auch bei stationären Händlern“, sagt André Ludwig, Professor an der KLU und Leiter des Forschungsprojekts Surtrade. „Um zu überleben, müssen diese ihren Kunden ein ganz neues Einkaufserlebnis bieten. Wir arbeiten an einem Baukasten-System, aus dem sich jeder Händler die Tools und Services heraussuchen kann, die zu ihm und seinen Kunden passen. Damit wollen wir Fach- und Einzelhändler auf dem Weg zum Omnichannel Handel unterstützen und auch kleineren Händlern die Möglichkeit geben, gegen die großen Konkurrenten zu bestehen“, erklärt Ludwig.

Tests in der Praxis

Am Projekt sind Partner aus unterschiedlichen Bereichen beteiligt. Neben der KLU sind als weitere Hochschulen die Universität Leipzig und die HHL Leipzig Graduate School of Management dabei. Aus der Praxis kommen Tchibo und die IT-Unternehmen SALT Solutions und CheckMobile dazu. Die ersten Anwendungen können bereits in der Praxis getestet werden: In der Leipziger Innenstadt gibt es ein Reallabor, in dem Kunden beispielsweise mit einer Mixed-Reality-Technologie das Anprobieren von Kleidung einer virtuellen Persönlichkeit überlassen können.
js/sb

Quelle und weitere Informationen:
www.the-klu.org

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.