Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Bruns-Berentelg © Mathias Adler

Bauprojekte der Zukunft

In mehreren Hamburger Stadtteilen werden in den nächsten Jahren große Bauvorhaben umgesetzt

„Große Areale brauchen große Projekte“ ist das Motto der Weiterentwicklung der Hamburger HafenCity, des Billebogens und des Grasbrook. Das größte Bauprojekt der HafenCity ist das südliche Überseequartier bei dem der Projektentwickler Unibail-Rodamco-Westfield das Areal mit 265.000 Quadratmetern bis 2024 fertig stellen will. Das Schmuckstück des Billebogen als Eingang zur Stadt, soll der Elbtower werden, der 244 Meter in die Höhe wachsen soll. Auf dem Grasbrook soll schließlich die Symbiose von Arbeiten und Wohnen in einem neuen Stadtteil entwickelt werden, hieß es auf der Jahrespressekonferenz der HafenCity vergangene Woche.

Moderne Gebäude und viele Arbeitsplätze

Die Entwicklung der HafenCity ist weit fortgeschritten. Neben dem südlichen Überseequartier, das 650 Wohnungen, 200 Geschäfte, 50 Gastro-Einheiten, mit Hotels und 10 Kinosäle, sowie ein Kreuzfahrtterminal beherbergen soll, steht nun die Entwicklung der östlichen Hafencity am Baakenhafen in Richtung Elbbrücken an. Dort sollen 3.500 Wohnungen und bis zu 15.000 Arbeitsplätze entstehen. 2019 ist der Baustart für das Hightech-Smart-Building „The Pier“, das Präventionszentrum der Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege sowie ein Solargebäude, das seinen Energiebedarf selbstständig decken will.

Elbtower und Elbdome

Eine städtebauliche Herausforderung ist die Gestaltung des Billebogens, der Jahrzehnte vernachlässigt worden war. Hier soll der 244 Meter hohe Elbtower entstehen, der 100.000 Quadratmeter Fläche für eine vielfältige Nutzung bieten wird. Direkt dahinter soll der Elbdome entstehen, der Platz für Veranstaltungen für bis zu 9.000 Zuschauer vorsieht. Beide Gebäude sind bestens angebunden durch die neue Station Elbbrücken, die von der U-Bahn und der S-Bahn angefahren wird. Im Januar beginnt zudem ein Planverfahren, das weitere Ideen für das Areal in Richtung City hervor bringen soll.

Zukunftsorientierte Bauprojekte

Schließlich beginnt nun auch die Entwicklung des Kleinen Grasbrook als neuem Stadtteil. Gegenüber der HafenCity sollen 3.000 Wohnungen und 16.000 Arbeitsplätze entstehen. Diese sollen in zukunftsorientierten kleinen und mittleren Produktionsstätten entstehen. Auf der Nordseite des Grasbrook soll zudem ein großer Elbpark geschaffen werden. „Hamburg kann sich glücklich schätzen, in einer so zentralen Lage einen Stadtraum von mehr als 300 Hektar neu zu erfinden, für heute, morgen und übermorgen.“ sagt Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH.
ma/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.grasbrook.hamburg
www.hafencity.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.