Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
Neues Klinikum UKE - © Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

UKE erhält rund 10 Millionen Euro für neue Forschungsprojekte

Innovationsausschuss fördert zwei Projekte des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf im Bereich der Patientenversorgung

Mehr Geld für Forschungsprojekte: Mit insgesamt rund 10,6 Millionen Euro fördert der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss zwei Projekte des UKE aus dem Bereich der neuen Versorgungsformen. Mit den beiden Projekten CHIMPS-NET und StroCare soll die sektorenübergreifende Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit psychisch kranken Eltern sowie die Nachsorge von Schlaganfallpatienten weiterentwickelt werden.

Die einzelnen Projekte unter UKE-Leitung

Das Projekt CHIMPS-NET erhält eine Fördersummer von 6,8 Millionen Euro. CHIMPS-NET integriert 30 Konsortialpartner, darunter fünf Krankenkassen sowie 18 Kliniken in 15 Bundesländern zur Implementierung der neuen Versorgungsform. Das Projekt StroCare bildet ein Qualitätsnetzwerk mit zehn Konsortialpartnern, darunter zwei Akutkrankenhäuser und fünf Rehabilitationskliniken sowie die BARMER als große Ersatzkasse und wird mit 3,8 Millionen Euro gefördert.

Versorgungsmodelle im UKE

Das UKE setzt bereits seit einigen Jahren auf eine sektorenübergreifende Versorgung und vereinbart mit den Krankenkassen spezielle Verträge, um die ambulante, stationäre und rehabilitative Behandlung im Sinne der Patienten besser zu vernetzen. Darüber hinaus ermöglicht es Innovationen in der Patientenversorgung wie beispielsweise datenschutzrechtlich abgesicherte telemedizinische Behandlungselemente, die ebenfalls über den Innovationsfonds finanziert werden.
js

Quelle und weitere Informationen:
www.uke.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.