Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
Olympus-Grundsteinlegung Jenfeld - © Olympus

Olympus legt Grundstein für neues Werk in Hamburg

Der Technologiekonzern stärkt seine Präsenz am Standort und erweitert dadurch sein europäisches Entwicklungs- und Produktionszentrum für Medizintechnik

Der japanische Technologiekonzern Olympus hat den Grundstein für ein neues Werk in Hamburg gelegt und die Schaffung weiterer Arbeitsplätze angekündigt. „Mit dieser Grundsteinlegung setzt Olympus Surgical Technologies Europe erneut ein starkes Zeichen für den Innovationsstandort Hamburg”, so Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz anlässlich der feierlichen Zeremonie am Mittwoch. “Das schafft Arbeitsplätze, es bringt das Unternehmen und auch die Gesundheitsbranche in unserer Stadt voran. Weltweit dürfen unzählige Patientinnen und Patienten auf neue Fortschritte in der minimal-invasiven Chirurgie hoffen“, so Scholz.

Medizintechnik von morgen

Auf dem Werksgelände in Hamburg Jenfeld entsteht seit Ende 2017 ein 20.000 Quadratmeter großes Werk für die Entwicklung und Produktion von innovativer Medizintechnik für den Weltmarkt. „Hier wird Medizintechnik von morgen für den Weltmarkt erdacht und gebaut“, sagt Stefan Kaufmann, Executive Managing Director Olympus Europa SE & Co. KG. „Damit stärken wir am Hamburger Standort unsere Entwicklungs- und Fertigungskompetenzen für starre Endoskopie, bipolare HochfrequenzChirurgie, Systemintegration und Instrumentenaufbereitung und tragen so aus Hamburg zu unserem globalen Wachstum in der Medizintechnik bei.“

Zusätzliche Arbeitsplätze

Olympus stellt ein und plant bis zu fünf Prozent mehr Arbeitsplätze jährlich – vor allem in der Medizintechnik. „Wir planen entsprechend dem Trend der letzten Jahre ein strategisches Personalwachstum von vier bis fünf Prozent bis 2025. Der Neubau trägt dieser Entwicklung Rechnung und wird unseren Mitarbeitern eine moderne und inspirierende Arbeitsumgebung am Standort Jenfeld bieten”, so Dr. André Roggan, Executive Managing Director von Olympus.

Werksneubau vergrößert und optimiert Produktion

Der Neubau wird nach seiner Fertigstellung mehrere Gebäude mit insgesamt 20.000 Quadratmetern für Produktion, Logistik und Service umfassen und soll dadurch langfristig das geplante Wachstum des OlympusKonzerns ermöglichen. Hierdurch vergrößere und optimiere Olympus die Produktion. Zeitgleich sollen modernste Produktionsverfahren eingeführt werden. Die Fertigstellung des Neubaus erfolgt voraussichtlich im Sommer 2019.

Neubau in Hammerbrook

Im Stadtteil Hammerbrook errichtet das Unternehmen einen Neubau für Marketing und Vertrieb seiner Produkte in EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) und die Olympus Deutschland GmbH. Der Gebäudekomplex soll auf einer Fläche von knapp 55.000 Quadratmetern künftig bis zu 1.250 Mitarbeitern Platz bieten und voraussichtlich bis 2020 fertiggestellt werden.
js/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.olympus-oste.eu

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.