Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
Die Rezeption des HIP - © HIP@Philips

DESY und GWHH sind neue Partner des Health Innovation Port

HIP, Hamburgs Collaboration Space für Health-Startups, erweitert sein Partnernetzwerk um zwei weitere Hamburger Institutionen

Der Health Innovation Port (HIP) begrüßt zwei neue Hamburger Institutionen in seinem Partnernetzwerk: DESY und die Gesundheitswirtschaft Hamburg (GWHH). DESY zählt zu den weltweit führenden Beschleunigerzentren und erforscht die Struktur und Funktion von Materie. Die GWHH ist die Clusteragentur für die Gesundheitswirtschaft in Hamburg und hat es sich zum Ziel gesetzt, die Hansestadt durch weitere Optimierung der medizinischen Versorgung und Unterstützung der Gesundheitswirtschaft zu stärken. Gegründet von Philips, gemeinsam mit der Techniker Krankenkasse (TK), ist der HIP das erste und bisher einzige Coworking-Angebot mit einem klaren Health-Fokus in der Hansestadt.

Stärken bündeln

Als Teil der wissensbasierten Gründerszene, will DESY seine Aktivitäten in der Unterstützung von Ausgründungen und Startups ausweiten und ein Umfeld schaffen, in dem Unternehmensgründungen für hochtechnologische Produkte und Dienstleistungen möglich werden. So sollen der Technologietransfer weiter ausgebaut und Ausgründungen gezielt gefördert werden. Damit soll das Zentrum Ausgangspunkt für Gründungen und Startups, u. a. in der Region Hamburg, sein. “Mit dieser neuen Kooperation können DESY und der HIP ihre komplementären Stärken bündeln und nicht nur eigene Startups nach vorne bringen, sondern auch für den Gründungsstandort Hamburg insgesamt einen signifikanten Vorteil bieten“, erklärt Dr. Arik Willner, Chief Technology Officer bei DESY.

Potenzial entfalten

Zu den Aufgaben der GWHH zählt u. a. die Vernetzung der Kompetenzen von Anbietern und Akteuren, die auf dem Feld der Gesundheitswirtschaft in Hamburg tätig sind, d. h. Unternehmen, Hochschulen, Forschungs- und Lehreinrichtungen etc. „Die Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH unterstützt unter Einbeziehung von vielen Akteuren verschiedener Branchen den Auf- und Ausbau von nachhaltigen Kooperationsstrukturen und Netzwerken in der und für die Gesundheitswirtschaft“, erklärt Jan Quast, Geschäftsführer Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH. “Unser Netzwerk dynamischer Startups und etablierter Unternehmen der Gesundheitswirtschaft im HIP haben enormes Potenzial, um Innovationen zu schaffen und die Digitalisierung des Gesundheitswesens voranzutreiben.”
js/sb

Quellen und weitere Informationen:
www.philips.de
www.healthinnovationport.de
www.desy.de
www.gwhh.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.