Wunder Mobility aus Hamburg sammelt 12 Millionen Euro ein

Zweistelliges Millioneninvestment in Hamburger Anbieter von Sharing-Lösungen. Das ist das Geschäftsmodell
10. Oktober 2022
Sharing an e-scooter

Ob E-Scooter, E-Roller, E-Bike oder Autos, zahlreiche Fortbewegungsmittel lassen sich mittlerweile einfach leihen. Das Hamburger Unternehmen Wunder Mobility stellt die dafür erforderliche Soft- und Hardware zur Verfügung und konnte nun frisches Kapital in der Höhe von 12 Millionen Euro einsammeln. Zu den Investoren gehören unter anderem der Investmentfonds KCK und Blumberg Capital. Wunder Mobility gilt als globaler Marktführer im Bereich Sharing-Software für Fahrzeuge und kann sich laut Aussage des Unternehmens durch die jetzige Investition als höchstfinanzierter Anbieter positionieren.

Wunder Mobility setzt auf effiziente und nachhaltige Mobilität der Zukunft

„Diese beträchtliche Investition unterstreicht das Engagement unserer Investoren für unsere Strategie, saubere und erschwingliche Mobilität durch Sharing zu beschleunigen“, sagt Gunnar Froh, Gründer und CEO von Wunder Mobility. „Technologiegetriebene Fortschritte bei gemeinsam genutzten Mobilitätsdienstleistungen wirken sich positiv auf Einzelpersonen, Unternehmen und die Gesellschaft aus, da die Mobilität effizienter, zugänglicher und nachhaltiger wird“, so erklärt David Blumberg, geschäftsführender Gesellschafter des Co-Investors Blumberg Capital, die Motivation für das Investment.

Wachsender Markt: Wunder Mobility investiert weiter

Die Nachfrage für Sharing-Dienste im Mobilitätsbereich nehme weiter zu. So habe Wunder Mobility in der ersten Hälfte des Jahres 2022 ein Umsatzwachstum von 45 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres verzeichnet, heißt es vonseiten des Unternehmens. Für die kommenden Jahre werden hohe Wachstumsraten im Markt für Mikro-Mobilität erwartet und Wunder Mobility will weiterhin in seine Software sowie den Kundenservice investieren. 2014 wurde der Soft- und Hardware-Entwickler gegründet und habe in den Folgejahren Kund:innen in mehr als 200 internationalen Städten für sich gewinnen können.
nj/sb