Neue Förderung für Spieleentwickler

Spieleentwickler können mit bis zu 80.000 Euro pro Projekt gefördert werden. Standortinitiative gamecity:hamburg entscheidet im Juni über Vergabe
07. Mai 2020
Awarding body: Mareike Ottrand, Nina Müller, Michael Schade, Jens Unrau and Dennis Schoubye

Bis zum 25. Mai haben Spieleentwickler, Startups und Unternehmen noch die Chance, sich auf die Hamburger Prototypenförderung zu bewerben. Über die Vergabe der neuen Hamburger Prototypenförderung entscheidet dann im Juni erstmals ein Vergabegremium bestehend aus fünf Branchenexperten aus der Spieleentwicklung, der Behörde für Kultur und Medien und der Standortinitiative gamecity:hamburg. Bei der Vergabe werden insbesondere die Kriterien Nachwuchsförderung, Machbarkeit, Markpotential und der Standorteffekt mitberücksichtigt. Nun wurden die Experten der Spielbranche vorgestellt, die bei der Vergabe mitentscheiden. 

Experten aus der Branche

Mitglied des Vergabgremiums ist Mareike Ottrand, Gründerin des Studios Fizbin und Professorin der interaktiven Illustration und Games an der HAW Hamburg. 2014 gewann sie mit ihrem Diplomprojekt ‚The Inner World’ in der Kategorie ‚Bestes Deutsches Spiel’ beim Deutschen Computerspielpreis. Das Vergabegremium ergänzen tut Michael Schade, Co-Gründer und CEO von Rockfish Games. Er besitzt über 25 Jahre Erfahrung in der CGI- und Videospielindustrie. 2014 begann er sich mit Rockfish Games im Bereich Action-Spiele auf PC- und Konsolenspiele zu spezialisieren. Als weitere Expertin tritt Nina Müller auf, Head of Studio der Goodgame Studios. In leitenden Positionen bei den Hamburger Studios Bigpoint und Goodgames sammelte sie vor allem im Bereich des Live Game Managements und der Entwicklung von Online-, Browser-, und Mobile Games Erfahrung. Das Vergabegremium wird komplettiert von Jens Unrau, dem Abteilungsleiter für Medien- und Digitalwirtschaft der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und Dennis Schoubye, dem Project Lead gamecity:hamburg. 

Noch bis zum 25. Mai bewerben

Auf die Prototypenförderung bewerben können sich Einzelpersonen, Entwicklergemeinschaften sowie kleine und mittlere Unternehmen, die in Hamburg ansässig sind oder sein werden. Bewerbungsfrist ist der 25. Mai. Im Juni entscheidet entscheidet das Vergabegremium über die förderfähigen Projekte und empfiehlt die damit verbundenen Förderungen. Alle Informationen zur Prototypenförderung, Merkblätter, die Leitlinien, den Förderantrag, FAQs und der Link zur Online-Bewerbung sind unter www.gamecity-hamburg.de zu finden.
js/kk