#moinzukunft-Klimafonds: 300.000 Euro stehen für 2021 bereit

Hamburger Klimafonds fördert Projekte von gemeinnützigen Einrichtungen, Vereinen und Initiativen rund um den Klimaschutz
08. Februar 2021
Drohnen-Shot Stadtpark

Die Finanzierung des Hamburger #moinzukunft-Klimafonds ist auch für 2021 gesichert. Für Klimaprojekte von  gemeinnützigen Einrichtungen, Vereinen und Initiativen stehen in diesem Jahr 300.000 Euro an Fördermitteln bereit, wie die Hamburger Umweltbehörde bekannt gab. Der Klimafonds habe sich demnach als Treiber für neue und kreative Ideen für den Klimaschutz in Hamburg etabliert. In den vergangen zwei Jahren konnten mit dem Fonds insgesamt 45 Projekte gefördert werden. Über die Mittelvergabe entscheidet eine Jury. Förderanträge für 2021 können bei der Hamburger Klimaschutzstiftung eingereicht werden.

Klimaschutz als Gesellschaftsthema

Seit dem Start im Herbst 2019 hat der Fonds eine Reihe spannender Projekte finanziert und ermöglicht, die es ohne diese Förderung wohl nicht gäbe. Klimaschutz ist nicht nur eine Angelegenheit von Politik, Industrie und Verbänden – ein großer Hebel für die Klimaziele liegt auch in der Zivilgesellschaft", sagt Umweltsenator Jens Kerstan. Interessierte können die Fördermittel bei der städtisch geförderten Hamburger Klimaschutzstiftung beantragen. Dieter Ohnesorge, Geschäftsführer der Klimaschutzstiftung, erklärt: Aktiver Klimaschutz geht uns alle etwas an. Insbesondere begrüßen wir deshalb die zunehmende Anzahl von Förderanträgen unterschiedlicher Akteure auch außerhalb der klassischen Umweltszene".

Große Bandbreite bei geförderten Projekten

Die maximale Förderhöhe pro Projekt und Jahr beträgt derzeit 20.000 Euro. Zu den aktuell geförderten Projekten gehören das „Klimasofa“, eine Initiative, die Fachvorträge zum Thema Umweltschutz ins Wohnzimmer von Privatpersonen und ihren Gästen bringt, sowie das KUNTforum", ein Online-Forum für Lerninhalte aus den Bereichen Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit. Ebenfalls durch den #moinzukunft-Klimafonds unterstützt werden die Klimaprojekte Saubere Sache", das sich für die Verwendung eines selbst produzierten plastikfreien Waschmittels an Hamburger Schulen einsetzt und Ackern fürs Klima", bei dem gemeinsam mit Schüler*innen und Lehrer*innen Gemüse nach ökologischen Kriterien angebaut wird.

Unter dem Stichwort #moinzukunft fördert die Stadt verschiedene Klimaschutz-Projekte, wie das Futur 2 Festival oder den klimafreundlichen Hamburg-Guide und informiert auf einem eigenen Portal über Klimaschutz im Alltag.
tn/sb