Erstes Freiluft-Fahrradkino in Hamburg: Film ab

Das 1. Hamburger Fahrradkino feierte mit mehr als 1.500 Kinofans Premiere. Teil der Radfahrkampagne „Fahr ein solidarisches Hamburg"
11. August 2020
Outdoor cinema for cyclists on Heiligengeistfeld

Bei strahlendem Sonnenschein hieß es einen Tag lang auf dem Heiligengeistfeld: Fahrrad- statt Autokino. Unter strenger Einhaltung der aktuellen Abstands- und Hygienevorschriften zog das 1. Hamburger Fahrradkino am vergangenen Freitag (7. August) in zwei Vorführungen mehr als insgesamt 1.500 Kinofans und Fahrradfreunde an. Die Veranstaltung ist Teil der Radfahrkampagne „Fahr ein solidarisches Hamburg".

Vom Autokino zum Freiluft-Fahrradkino

Gemeinsam mit dem Veranstalter des Autokinos „Bewegte Zeiten“, wurde das Areal auf St. Pauli für einen Tag in ein Freiluft-Fahrradkino umfunktioniert. Mitten im Herzen der Stadt, wo in den vergangenen Wochen ausschließlich Autofahrer in den Kinogenuss kommen konnten, liefen am Freitag auf zwei Großleinwänden vier Filme, darunter „Das perfekte Geheimnis“ und „Lindenberg! Mach dein Ding“. Zu den Zuschauer*innen gehörten auch der Senator für Verkehr und Mobilitätswende, Dr. Anjes Tjarks, sowie Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Marketing GmbH, die in einer kurzen Pause mit dem Geschäftsführer der Zeise-Kinos, Matthias Elwardt, über das Thema Fahrradfahren in Hamburg sprachen.

Für ein fahrradfreundliches und solidarisches Hamburg

„Hamburg soll Fahrradstadt werden. Mit dem 1. Hamburger Fahrradkino haben wir ein tolles Zeichen für ein fahrradfreundliches und solidarisches Hamburg gesetzt, das Fahrrad als ökologisches Mobilitätsmittel betont und gezeigt, wie positiv sich diese Stadt durch eine Stärkung des Radverkehrs verändern kann“, sagte Dr. Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende. Die große Resonanz verdeutliche, wie viele Bürger*innen bereits in der Stadt Fahrrad fahren und ein solches Event aktiv unterstützen, ergänzte Michael Otremba, Geschäftsführer Hamburg Marketing GmbH.
sm/sb

„Fahr ein solidarisches Hamburg“

Mit dem „Bündnis für den Radverkehr“ verfolgt die Stadt Hamburg seit Juni 2016 das Ziel, den Radverkehr zu verbessern und so eine fahrradfreundlichere Stadt zu werden. Neben den beschlossenen baulichen Maßnahmen und den Serviceangeboten schaltet die Hamburg Marketing GmbH in enger Abstimmung mit der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende eine Kommunikationskampagne zur Stärkung des Radverkehrs sowie der Lebensqualität in Hamburg. Die Kampagne wurde von der Agentur Jung von Matt/Sports konzipiert und umgesetzt. Ziel der dreijährigen Aktion ist es, die Bereitschaft für das Radfahren zu steigern, das Engagement der Stadt sicht- und erlebbarer zu machen, die Fahrradfreundlichkeit Hamburgs zu vermitteln und das Klima unter den Verkehrsteilnehmern Hamburgs zu verbessern.

Mehr zum Thema