Erster „Metal Summit“ in Hamburg zu den Auswirkungen von Corona

Gesellschaftspolitische Themen aus Sicht der Metal-Community. Auftakt am 14. Januar mit der Frage „Wieviel muss dem Staat Kultur wert sein?"
07. Januar 2021
Musikszene Hamburg

Wer an Metal denkt, assoziiert mit dem Genre vermutlich zuallererst harte Gitarrenklänge und lauten Gesang. Doch rund um diese Musikrichtung hat sich längst eine Community etabliert, die über musikalische Themen hinaus aktiv sein will. Die von Mitgliedern der Szene organisierte Veranstaltungsreihe „Metal Summit“ will gesellschaftspolitische Themen aus Sicht des Metal und seiner Werte diskutieren. Die erste Ausgabe soll am 14. Januar in Hamburg stattfinden und sich mit der Frage Wieviel muss dem Staat Kultur wert sein?" beschäftigen. Die Diskussionsrunde wird per Livestream übertragen.

Reinhold Beckmann moderiert ersten Metal Summit

Im Rahmen der ersten Veranstaltung des Metal Summit soll diskutiert werden, welche Auswirkungen die Corona-Krise auf Künstler*innen und kleinere Unternehmen in der Kultur- und Kreativbranche hat. Zudem werden die existierenden Förderprogramme der Regierung hinterfragt. Die Diskussion wird von Fernsehmoderator Reinhold Beckmann geleitet, der zahlreiche Gäste aus Politik und Kultur begrüßt. Zu Gast sind unter anderem Carsten Brosda, Hamburgs Kultursenator und Hans-Jürgen Papier, langjähriger Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Die Kulturszene wird von Autorin Nina George und Thomas Jensen, Mitbegründer des Wacken Open-Air-Festivals, repräsentiert.

Veranstaltung wird im Internet übertragen

Der Veranstalter Metality e. V. bezeichnet sich als Zusammenschluss von Metal begeisterten Menschen und hat sich die Werte Respekt, Toleranz und Teilhabe auf die Fahnen geschrieben. Die Mitglieder vereine die Liebe zu lauter Musik und das Ziel, ein Netzwerk von Metalheads aufzubauen, das sich auch für die Schwächeren der Gesellschaft einsetze, so der Verein. Metality-Mitglied Udo Röbel sagt: „Unser langfristiges Ziel ist es, den Metal Summit als eine laute, nicht überhörbare Stimme im gesellschaftlichen Diskurs zu etablieren." 

Die erste Veranstaltung des Metal Summit findet Corona-bedingt ohne Live-Publikum statt. Stattdessen wird die in Hamburg stattfindene Diskussionrunde am 14. Januar von 18:00 bis 20:00 Uhr per Livestream auf der Website des Metality e. V. übertragen.
tn/sb/kk

Mehr zum Thema