Add Art – Hamburgs Wirtschaft zeigt Kunst

Hamburger Unternehmen und Institutionen bieten Nachwuchskunst eine Ausstellungsplattform in ihren Räumen – vom 17. bis 20. November
14. November 2022

Malerei, Fotografie, Street Art, experimentelle Kunst, Textilarbeiten: Mit der Veranstaltung „Add Art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für die Kunst“ engagieren sich Unternehmen und Institutionen aus der Hansestadt für die Kunst. An ihren Standorten ermöglichen sie Nachwuchskünstler:innen eine Ausstellungsplattform für ihre Werke und unterstützen zudem mit finanziellen Förderkonzepten. Das Format findet vom 17. bis 20. November bereits zum neunten Mal statt.

Add Art: Kunst für mehr Austausch, Reflexion und Inspiration in Unternehmen

Nach zwei herausfordernden Jahren für Künstler:innen sowie für viele Unternehmen sei das Interesse auf beiden Seiten groß, „das Innere wieder nach außen zu öffnen“, erklärt Hubertus von Barby, Initiator und Leiter von Add Art. „Beide Seiten können mehr denn je voneinander profitieren. Zum einen können sich Künstler:innen einem größeren Publikum präsentieren, zum anderen kann Kunst für mehr Austausch, Reflektion und Inspiration in einem Unternehmen sorgen.“ 17 Unternehmen und Institutionen, darunter die Hamburger Handelskammer, Stilwerk und das Grand Elysée Hamburg, wollen ihre Beschäftigung mit Kunst erlebbar machen und haben angekündigt, sich auch über die Ausstellung hinaus mit Künstler:innen zusammenzuschließen, etwa in Form einer klassischen Firmen-Sammlung oder eines eigenen Kunstforums.

© Julia Vollstädt
Ein Gemälde der Nachwuchskünstlerin Julia Vollstädt

Von Streetart bis zu experimenteller Gegenwartskunst

Das Highlight des künstlerischen Spektrums von Add Art präsentiert die erstmals teilnehmende Digitalagentur Sitegeist: Streetart unter dem Titel „Streetgeist – the urban streetart collection“, darunter die Künstler Banksy, Shepard Fairey (Obey) und Mr. Brainwash. Weitere überwiegend junge, aber schon etwas etablierte Kunstschaffende mit Hamburg-Bezug stellen im Stilwerk, bei der Hamburger Genossenschaft The Generation Forest sowie beim Kultur-Startup Post Kultur in Blankenese ihre Arbeiten aus. Außerdem sind 19 Werke von Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg zu sehen. Ebenso im Blickfeld: Werke aus firmeneigenen Sammlungen oder von bereits etablierten Einzelkünstler:innen, etwa experimentelle Gegenwartskunst (im Gesundheitsunternehmen Lohmann Konzept) und Malerei des 20. und 21. Jahrhunderts aus Hamburg und Norddeutschland (im Grand Elysée Hamburg).

Add Art zielt auf unternehmerische Kunstförderung ab

Die Initiative „Add Art“ will dazu auffordern, sich intensiver mit Kunst und unternehmerischer Kunstförderung auseinanderzusetzen sowie Kunstwerke zu erwerben. Wichtiger Aspekt ist auch die Förderung von Nachwuchskünstler:innen, in Kooperation mit der HAW Hamburg. So zeichnet der Add Art Award für Nachwuchskunst, gestiftet von der Sparkassen-Stiftung Holstein, die besten Exponate aus: mit einem Jury-Preis (dotiert mit 2.000 Euro) und einen Publikumspreis (1.000 Euro). Darüber hinaus zahlen die Initiator:innen nach eigener Angabe den Ausstellenden ein festes Honorar oder kaufen ein Werk an. Informationen für Besucher:innen zu allen teilnehmenden Unternehmen sowie zur ausgestellten Kunst gibt es auf der Veranstaltungswebsite.
mm/sb