Hamburg Aviation Nachwuchspreis 2021: Bewerbungsphase gestartet

Preis für Hochschulabsolvent*innen soll Wettbewerbsfähigkeit des Luftfahrtstandorts stärken und nachhaltige Ansätze fördern. Jetzt bewerben
10. Mai 2021
Students

Auch in diesem Jahr verleiht das Luftfahrtcluster Hamburg Aviation den „Hamburg Aviation Nachwuchspreis“. Mit der Auszeichnung, die 2021 bereits zum achten Mal verliehen wird, sollen Nachwuchskräfte mit innovativen Ideen für die deutsche Luftfahrtbranche gefördert werden. Noch bis Anfang Juni können Hochschulabsolvent*innen ihre Bachelor- oder Masterarbeiten für den Nachwuchspreis einreichen. Gefragt sind unter anderem Ansätze für einen nachhaltigen Flugverkehr.

Sonderkategorie „Green Aviation“ für nachhaltigeres Fliegen

Die Verleihung des Nachwuchspreises trage dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit des Luftfahrtstandortes der Metropolregion Hamburg langfristig zu erhalten und gut ausgebildete Akademiker*innen an den Standort zu binden, so die Veranstalter*innen. Im Fokus des Preises stehen Abschlussarbeiten, die sich unabhängig von der Fachrichtung mit luftfahrtrelevanten Fragestellungen beschäftigen. Den Sieger*innen in den Kategorien „Bachelor“ und „Master“ winkt ein Preisgeld von je 1.500 Euro sowie die kostenlose Teilnahme an den Hamburg Aviation Foren des nächsten Jahres. Zusätzlich werde vor dem Hintergrund der Notwendigkeit, in der Luftfahrt ein Umdenken bezüglich des Umweltschutzes einzuleiten, erneut die im letzten Jahr eingeführte Sonderkategorie „Green Aviation“ vergeben. Der Sonderpreis, mit dem zukunftsfähige Ansätze zum nachhaltigen Fliegen ausgezeichnet werden sollen, ist mit 800 Euro dotiert.

Bewerbung bis zum 1. Juni 2021 möglich

Verliehen wird der Hamburg Aviation Nachwuchspreis im Rahmen des 60. Hamburg Aviation Forums am 28. Oktober 2021. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 1. Juni 2021. Grundvoraussetzung zur Teilnahme ist, dass entweder das betreuende Unternehmen oder die Hochschule der Absolvent*innen in der Metropolregion Hamburg ansässig ist. Der Nachwuchspreis wird unter anderem von der Hamburger Wirtschaftsbehörde, Airbus und Krüger Aviation unterstützt.
tn/sb/kk

Mehr zum Thema