Colipi sammelt 1,8 Millionen Euro in Seed-Runde ein

Finanzierung des Hamburger Biotech-Startups soll Markttauglichkeit von klimaschonender Palmöl-Alternative beschleunigen
08. Februar 2024
Öl Kosmetika

Colipi will die Ölherstellung revolutionieren. Das Hamburger Deep-Tech-Startup entwickelt CO2-neutrales Climate Oil, eine Alternative zu klimaschädlichen Palm- und Erdöl. Mit der kürzlich abgeschlossenen Seed-Finanzierungsrunde steht der Ausgründung der Technischen Universität Hamburg (TUHH) neues Kapital in Höhe von 1,8 Millionen Euro bereit. Daran beteiligt sind der High-Tech Gründerfonds (HTGF), der Innovationsstarter Fonds Hamburg (IFH), Nidobirds Ventures GmbH sowie der Business Angel Stefan De Loecker. Die Colipi-Gründer gewannen 2023 den Future Hamburg Award.

Colipi will CO2 in klimaschonendes Öl umwandeln

„Die Colipi-Gründer sind mit ihrer hohen technischen Kompetenz in der Biotechnologie und ihren wirklich innovativen Ansätzen zur nachhaltigen Lösung einer großen Herausforderung ein Paradebeispiel für das Potenzial der Bioökonomie“, erklärt Nik Raupp, Senior Investment Manager beim HTGF. Colipi adressiert diese Herausforderung mit ihrem patentierten Gasfermentationsverfahren, das Kohlendioxid und kohlenstoffhaltige Abfälle in Climate Oil umwandelt. Die Millionenfinanzierung soll Colipi mit ihrer klimaschonenden und nachhaltigen Palmöl-Alternative auf die nächste Stufe heben. Das Team soll vergrößert, der Markt zusammen mit von Partnern hergestellten Produkten getestet und die Technik skaliert werden. „Wir glauben fest daran, dass unser Gasfermentationsprozess ein Meilenstein für Bioprozesse darstellt, mit dem riesigen Potenzial, Biomaterialien wie Öle massenhaft zu günstigen Preisen und ohne umweltschädliche Einflüsse zu produzieren", ist Colipi-Co-Gründer Maximilian Webers überzeugt. 

Nachhaltiger Rohstoff für Kosmetika und andere Industriepartner

Das junge Biotech-Unternehmen, 2022 von Philipp Arbter, Tyll Utesch, Jonas Heuer und Maximilian Webers gegründet, konnte bereits erste Erfolge verbuchen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat die Exist-Forschungstransfer-Förderung im vergangenen Jahr auf 4,1 Millionen Euro aufgestockt. Die Seed-Finanzierung ist ein nächster wichtiger Meilenstein. Langfristiges Ziel des Unternehmen sei es, ab 2039 jährlich viele Millionen Tonnen Climate Oil zu produzieren, das in Kosmetik- und Konsumgüterindustrien sowie bei alternativen Kraftstoffen, zum Beispiel in der nachhaltigen Luftfahrt, Einsatz finden soll. Industriepartner sollen dadurch ihren ökologischen Fußabdruck deutlich reduzieren können. 
fw/mm/sb