• Deutsches Maritimes Zentrum: Thinktank und vier Handlungsfelder

    Autonome Systeme, alternative Kraftstoffe, der Einsatz von Wasserstoff: So bringt das Deutsche Maritime Zentrum in Hamburg Zukunftsthemen voran
  • IAP CAN: Riesenmöglichkeiten im ganz Kleinen

    Hamburg gilt als eines der weltweit führenden Zentren in den Nanowissenschaften. Im IAP CAN wird Grundlagenforschung in praktische Anwendungen überführt
  • Universität stärkt Innovationstransfer in Hamburg

    Wie lässt sich Wissen nutzen, um Unternehmens-Gründungen den Weg zu ebnen? Universität Hamburg gründet TransferAgentur. Vier Kernbereiche
  • UKE-Studie: So können schwere Corona-Verläufe vorausgesagt werden

    Forscher*innen am UKE identifizieren Biomarker, mit denen das Sterblichkeitsrisiko von Corona-Patient*innen frühzeitig bestimmt werden kann
  • IAPT: Diese Möglichkeiten bietet der 3D-Druck in der Zukunft

    In der Pandemie konnte die Fraunhofer Einrichtung dank der flexiblen Technologie gar akute Krisenhilfe leisten. Im Interview mit den Hamburg News spricht der stellvertretende IAPT-Leiter über Einsatzmöglichkeiten der Zukunft
  • Bund fördert Infektionsforschung am UKE mit rund 8 Millionen Euro

    Für Forschungsinnovationen: Fördermittel fließen in Programm zur Unterstützung forschender Fachärzt*innen
  • UKE koordiniert neues deutsches Zentrum für Kindergesundheit

    Neues Forschungsnetzwerk für bessere Therapie von Kindern und Jugendlichen. Bund fördert Konzeptentwicklung mit 500.000 Euro
  • Uni Hamburg: Bund fördert „Citizen Science“-Projekt mit 600.000 Euro

    Universität Hamburg forscht mit Bürger*innen zu Geschichte auf Social Media – Wie werden geschichtliche Ereignisse auf Instagram und TikTok erzählt?
  • HCHE: International angesehene Forschung von Corona bis Big Data

    Das Hamburg Center for Health Economics, eines der größten gesundheitsökonomischen Zentren in Europa, feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Das sind die Ergebnisse der jüngsten Corona-Studie
  • Hamburg schließt Zukunftspakt mit Hochschulen

    Wissenschaftsstandort stärken: Forschungsinstitutionen erhalten durch „Zukunftsverträge“ bis 2027 rund 750 Millionen Euro zusätzlich