Titel Tourismus neu
Udo Lindenberg eröffnet Panik City - © Tine Acke

Kult-Rocker in 3D: Udo Lindenbergs "Panik City" eröffnet

Besucher können die multimediale Erlebniswelt des Hamburger Ausnahmekünstlers mitten auf der Reeperbahn erleben

360 Grad-Videoinstallationen, raumhohe Panoramawände, Erlebnistripps – auf Hamburgs geiler Meile hat sich der Hamburger Kultrocker Udo Lindenberg mit der PANIK CITY eine ganz eigene Action-Stätte geschaffen. Auf einer Fläche von 700m² können Besucher im Klubhaus St. Pauli Leben und Schaffen des Ausnahmekünstlers in verschieden gestalteten Räumen erleben: von seinem Geburtsort Gronau über die Likörelle bis hin zu seinen Stadiontourneen – das alles mit neuester digitaler Technik, mit Virtual Reality und Augmented Reality.

Udo Lindenberg Experience

Die Panik City zeigt Udo Lindenberg in einem multimedialen Erlebnis zum Mitnehmen: Jeder Besucher bekommt sein ganz persönliches Udo-Eierlikör sowie ein Video von sich und dem Rocker mit nach Hause. „Dank der Virtuellen Realität kann die Panik-Nachtigall jetzt überall gleichzeitig einen für euch zwitschern. Wir haben hier eine Art Raketenstation gebaut, zur friedlichen Erforschung des Udoversums. Es ist gigantisch!“, so Udo Lindenberg.

Interaktive Lebensstationen

Mehrere Stationen führen durch das Leben von Lindenberg. In der Station Gronau erfahren die Besucher über sieben Large Format Displays Informationen über die Familie, Kindheit und Jugend des Künstlers. Die korrespondierenden Inhalte werden von sieben miteinander synchronisierten Media-Playern abgespielt. Im nachgebauten „Boogie-Park-Studio“ können die Besucher gemeinsam mit Udo seinen Song „Ich mach’ mein Ding“ aufnehmen. Weitere Stationen sind unter anderem Udo und der Osten, die Likörell Bar und die Station Bunte Rebuplik Deutschland.

Virtual Reality Reise

Den Abschluss bildet eine Virtual-Reality-Erfahrung. Die Besucher singen gemeinsam mit Lindenberg und seinem Panik-Orchester auf der Konzert-Bühne vor 22.000 Zuschauern seine Hymne an Hamburg, „Reeperbahn“. Eigenentwickelte Sitzschalen mit VR-Brillen nehmen die Besucher mit auf eine Virtual-Reality-Reise, Induktions-Elemente versorgen die kabellosen VR-Brillen mit Strom.
js/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.panikcity.de/presse

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.