Titel Tourismus neu
Anna Friedrich, Head of Marketing und Communication bei collectAI und Fintech Lady - © collect Artificial Intelligence GmbH

„Wir wollen starken Frauen eine Bühne geben“

Fintech Lady der ersten Stunde und Head of Marketing und Communication der Otto-Tochter collectAI: Fintech-Expertin Anna Friedrich im Interview

Das bundesweite Netzwerktreffen der Fintech Ladies geht in die zweite Runde. Nach dem erfolgreichen Auftakt während der Fintech Week 2017, kommen in der Hansestadt erneut Gründerinnen sowie Fach- und Führungskräfte aus der Finanzbranche zusammen – zum Netzwerken. Eine von ihnen ist Anna Friedrich, Co-Organisatorin, und Head of Marketing und Communication von collectAI, einem Startup für digitales Forderungsmanagement. Darüber hinaus agiert sie als Sprachrohr für HamburgAI, einem lokalen Netzwerk für AI-Enthusiasten. Die Hamburg News sprachen mit der Fintech-Spezialistin über den Frauenanteil in der Branche, Hamburg als Fintech-Standort und über smarte Entscheidungen mithilfe von KI.

Hamburg News: Die Fintech Ladies sind Partner der Fintech Week und seit 2017 fest in Hamburg verwurzelt. Was will das Netzwerk erreichen?

Anna: Die Fintech Ladies wurden 2016 von Christine Kiefer in Berlin gegründet. Ich unterstütze die Team-Organisation generell und habe die Community 2017 mit ihr nach Hamburg gebracht – der ersten Stadt nach Berlin, heute sind wir auch in Frankfurt, München, Zürich und Wien aktiv. Die Fintech Ladies (FTL) sind eine Community für Frauen, die in der Fintech-Branche tätig sind und sich mit Digitalisierung und Innovation im Finanzbereich auseinandersetzen: Mitarbeiterinnen von Start-ups, Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistern, Kanzleien und Beratungen. In vielen technischen und finanzwirtschaftlichen Bereichen ist der Frauenanteil in der Fintech-Branche noch gering, vor allem, wenn man sich die besetzten Führungspositionen anschaut. Wir möchten aktiv etwas daran ändern – jedoch nicht durch das Anprangern der Verhältnisse. Wir fokussieren uns darauf, starken Frauen eine Bühne zu geben, uns gegenseitig zu vernetzen und zu unterstützen und Synergien zu nutzen. Gleichzeitig kann eine Veränderung natürlich nur mithilfe der männlichen Kollegen stattfinden.

Hamburg News: Während der Fintech Week sind die Fintech Ladies mit zwei Veranstaltungen vertreten. Worum wird es gehen?

Anna: Die Fintech Week ist derzeit unser Partner für ein bundesweites Treffen mit den Formaten Fintech Stories sowie dem Fintech Ladies Dinner. Bei den Fintech Stories erzählen Frauen aus der Branche von ihrem Werdegang und ihrem Unternehmen. Die Veranstaltung beginnt z. B. in diesem Jahr mit einer Keynote von Dr. Manuela Rabener, Co-Founderin von Scalable Capital. Scalable Capital hat innerhalb kurzer Zeit den Markt der Robo-Advisor erobert und hat mittlerweile mehr als eine Milliarde Assets unter Management. Männliche Zuschauer sind übrigens unbedingt erwünscht und willkommen. Das Fintech Ladies Dinner ist ein Networking Event, bei dem wir in exklusivem Rahmen 30 führende Damen der Fintech Szene versammeln. Hier geht es mehr um persönliche Gespräche und den direkten Austausch.

Hamburg News: Wie beurteilst du Hamburg als Fintech-Standort?

Anna: Das Leben in Hamburg spielt sich hauptsächlich an Lokalitäten in Elb- oder Alsternähe ab und bietet ein tolles Umfeld für Arbeit und Privatleben. Speziell für die Finanzbranche und damit auch Innovatoren aus dem Fintech-Umfeld ist Hamburg gut aufgestellt – relevante Banken und Finanzdienstleister sind hier angesiedelt. Auch Tech-Unternehmen wie Google, Dropbox, Facebook, Snap sowie E-Commerce Giganten wie Otto und About You sind wichtige Arbeitgeber. Dies ist relevant für die vielen Absolventen der umliegenden Universitäten, aber auch attraktiv für zugezogene (Tech-)Talente aus dem In- und Ausland. Darüber hinaus bietet Hamburg eine optimale Infrastruktur im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs, dem Fernverkehr der Bahn und durch die unschlagbare Nähe des Flughafens. Das bringt eine große Flexibilität für Pendler, Geschäftsreisen, Geschäftspartner und damit auch relevante Events der Branche.

Hamburg News: Welche Geschäftsidee steckt hinter collectAI?

Anna: collectAI hat sich die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette im Forderungsmanagement zur Aufgabe gemacht. End-to-end und damit ab dem Kauf eines Services oder Produktes bietet unsere Software Plattform Services wie Payment Links, E-Rechnung, Mahnwesen, Inkasso und die Möglichkeit des Business Process Outsourcing eines oder aller dieser Bereiche. Die AI in unserem Namen ist nicht nur Deko: Unsere Technologie automatisiert Prozesse und stellt auf Basis von Künstlicher Intelligenz (KI/AI) smarte Entscheidungen sicher. Konkret bedeutet dies, dass Konsumenten über den passenden Kanal (SMS, E-Mail, Brief mit QR-Code etc.) zum idealen Tageszeitpunkt sowie in einer dem Profil angepassten Tonalität angesprochen werden.

Hamburg News: Du engagierst dich zudem als Botschafterin für die Community HamburgAI. Wofür steht das Netzwerk?

Anna: collectAI hat die Patenschaft für HamburgAI übernommen, d. h. seit Mai 2017 haben wir die Community selbständig aufgebaut und erweitert. Regelmäßig, alle drei Monate, treffen sich rund 100 AI-Enthusiasten aus Startups, Unternehmen von Agenturen und Universitäten, um sich über Use Cases und die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich auszutauschen.
sb/kk

Vielen Dank für das Gespräch!

Interview: Sarah Bischoff

Quellen und weitere Informationen
www.fintechweek.de
www.fintechladies.com
www.collect.ai
hamburg.city.ai

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.