SXSW - © Merrick Ales
Die drei Nordantech-Gründer: Christian Kuhs, Dr. Jonas Steeger und Arne Brenneisen - © Nordantech

Nordantech: Wir wollen unseren Standort stärken

Das Startup Nordantech ist Teil der Hamburger Delegation in Austin. Die drei Gründer haben sich mit ihrem Projektmanagement-Tool einiges vorgenommen

Ende Januar lud die private Initiative Hamburg Startups zu einem Wettbewerb der besonderen Art in das betahaus, Hamburg bekanntestem Co-Working-Space, ein: Sechs junge Hamburger Unternehmen pitchten um zwei Tickets für die South by Southwest (SXSW) in Austin, die als Sprungbrett für Startups gilt. Hier feierte einst Twitter seinen Durchbruch. Das Startup Nordantech konnte mit seiner intelligenten Projektmanagementsoftware Falcon den launigen Abend in Hamburg für sich entscheiden. Christian Kuhs, einer der drei Gründer, kam, pitchte und siegte. Nordantech, gegründet 2016, nimmt das erste Mal am größten Digital- und Kreativfestival der Welt teil.

Projektmanagement-Tool widmet sich Change-Prozessen

Das von Dr. Jonas Steeger, Arne Brenneisen und Christian Kuhs entwickelte Projektmanagement-Tool Falcon ist webbasiert und wurde für umfangreiche B2B-Projekte konzipiert. Zu den Kunden zählen mitunter Unternehmen, Beratungen und Beteiligungsunternehmen. Die Software stellt sich den Herausforderungen von Transformationsprozessen und schließt eine Marktlücke, indem es Ordnung in die meist komplexen, viele Abteilungen und Personen betreffende Change-Prozesse bringt. Kurzum: Das Programm hält die Fäden zusammen und zeigt, wer wann was machen sollte. Hierüber geben primär eine Baumstruktur (Aufgaben und Zuständigkeiten) und ein Ampelsystem (inhaltlicher und zeitlicher Status) Aufschluss. Das Tool steht den Nutzern als Software-as-a-Service jederzeit in der neuesten Version zur Verfügung.

Entwicklung einer künstlichen Intelligenz, die stetig dazulernt

Dabei verantwortet jeder der drei Gründer sein eigenes Aufgabenfeld: Dr. Jonas Steeger, auch Dr. Data genannt, widmet sich dem Data-Science-Bereich. Arne Brenneisen agiert als Chefentwickler und Christian Kuhs ist für das Business Development zuständig und hat für Nordantech nicht nur die Eintrittskarte zur SXSW, sondern auch den Flug und die Unterkunft erkämpft. Das Nordantech-Team besteht zurzeit aus insgesamt zehn kreativen Köpfen. Der nächste Schritt von Falcon ist zum Greifen nah: Mithilfe von maschinellem Lernen will Nordantech eine künstliche Intelligenz entwickeln, die, wenn sie mit Projektdaten gefüttert wird, proaktive Vorschläge zur Optimierung von Transformationsprojekten machen kann. Hierfür wollen sich die Nordlichter auf der SXSW mit anderen Data-Sciene- und Artificial-Intelligence-Experten austauschen und neue Entwickler an Bord holen.

Wir sind stolz auf unsere Wurzeln im Norden

Bereits im Namen “Nordantech” spiegelt sich ein gewisser Lokalpatriotismus wider, auf Nachfrage von Hamburg News berichtet Deike Maria Flemming, Communications bei Nordantech: “Wir sind stolz auf unsere Wurzeln hier im Norden und sehen in Hamburg tatsächlich das Tor zur Welt. Durch das Tor schreiten wir jetzt erstmal nach Austin, um dort spannende Kontakte zu VC-Gebern, anderen Data Scientists und Software-Entwicklern zu knüpfen. Diese Kontakte wollen wir dann nach Hamburg zurückbringen, um hier unseren Standort zu stärken. Wir entwickeln unsere Software und auch die künstliche Intelligenz nämlich ausschließlich bei uns vor Ort und schätzen die Infrastruktur dafür sehr. Wir finden es toll, dass sich solch unterstützende Netzwerke wie Hamburg Startups bei uns zu Hause etablieren.”

Ziele für SXSW: Kontakte knüpfen und wachsen

Dr. Jonas Steeger alias Dr. Data vertritt das Hamburger Startup in Austin und hat seine Mission klar vor Augen: “Unser Ziel für Austin besteht darin, Kontakte zu knüpfen und Voraussetzungen für weiteres Wachstum zu schaffen. Wir stehen finanziell durch bereits zahlende Kunden, verschiedene Preise aus Gründungswettbewerben und das Hamburger Förderprogramm InnoRampUp bereits auf guten Beinen. Doch wir möchten unser Team weiter ausbauen und auch weitere Kontakte zu Finanziers sind von Interesse. “

Agile Prozesse abbilden und Schreibtische montieren

Derweil arbeitet Chefentwickler Arne Brenneisen zuhause in Hamburg an einem neuen Feature, das neben dem klassischen Projektmanagement auch agile Prozesse mit der nötigen Flexibilität in Falcon abbilden kann. Außerdem werden im Büro an der Alster schon mal die Schreibtische für die neuen Kollegen zusammengeschraubt. Auch darüber hinaus bleibt es spannend: Nordantech wurde für den Deutschen Gründerpreis 2018 nominiert und von der Jury bereits unter die Top 30 gewählt. Die offizielle Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im September.
sb/kk

Quellen und weitere Informationen
www.nordantech.com
www.hamburg-startups.net
www.deutscher-gruenderpreis.de
www.sxsw.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.