Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Tipps von der Expertin: So klappts mit dem digitalen Wandel - © Küstenliebe Fotografie

Tipps von der Expertin: So klappts mit dem digitalen Wandel

Wie gehen Unternehmen am besten mit den Herausforderungen der digitalen Transformation um? Dazu Gründerin und DMW-Quartiersleiterin Anke Nehrenberg

Agilität lautet das Zauberwort, so oft beschworen, dass es fast schon wieder verbrannt ist. Unternehmen suchen immer drängender den passenden Ansatz, um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen, Hochschulen versuchen durch den Transfer aus Wissenschaft in die Wirtschaft mit Weiterbildungsangeboten – ob DI-Lab der HSBA (Hamburg School of Business Administration) oder NIT Toolbox des Northern Institute of Technology Management – den Unternehmen beizustehen.

Der digitale Wandel kennt kein Ende

Doch auch die Hochschulen stehen vor der Herausforderung, auf Tätigkeitsfelder vorzubereiten, die wir heute noch nicht kennen und Rüstzeug für Probleme zu vermitteln, die wir ebenfalls noch nicht kennen. „Es ist schon richtig, wir wissen nicht, was am Ende der digitalen Entwicklung steht – und wahrscheinlich wird es auch kein Ende dieser Entwicklung geben“, bestätigt Anke Nehrenberg, Quartiersleiterin der Hamburger Digital Media Women (#DMW) und Mitgründerin der kommitment GmbH & Co. KG. Mit dieser Tatsache müssen wir lernen umzugehen. „Unternehmen müssen weitreichende Investitionsentscheidungen trotz unsicherer Zukunft treffen. Zwar stehen uns heute dank des Internets eine Masse von Daten zur Verfügung, doch die geht einher mit einer Fülle von Möglichkeiten, die sich uns eröffnet, was wiederum die Unsicherheit erhöht, die richtige Wahl zu treffen“, erklärt die 38-Jährige.

Plädoyer: Lust am Entwickeln neuer Ideen zur Unternehmenskultur machen

Wie bleiben wir also angesichts dieser ´Overload of choice` handlungsfähig? Indem wir anpassungs- und innovationsfähig werden – beziehungsweise diese Kompetenzen reaktivieren, rät Nehrenberg. „Startups besitzen diese Fähigkeiten. Sie sind ungeheuer flexibel, weil sie noch im Findungsprozess sind: Was können sie und wo finden sie ihren Markt? Doch sobald sie ihn gefunden haben und wachsen, etablieren sich traditionelle Strukturen und sie werden starr.“ Um jedoch den kontinuierlichen Wandel zu meistern, sollten Unternehmen die Lust am Entwickeln neuer Ideen zu ihrer Unternehmenskultur machen. Das ginge am besten, indem eingefahrene Wege nach Möglichkeit gemieden würden, um Raum zu schaffen für neue Erfahrungen. „Denn neue Erfahrungen führen zu neuen Werten und Normen, und die machen eine Kultur aus.“ Dazu gehöre auch die vielbeschworene Fehlerkultur, die speziell den Deutschen so schwerfalle.

Wichtiger als Coding: Die Logik hinter den Systemen durchschauen

Und wie steht es mit den digitalen Kompetenzen, die uns die Transformation erleichtern sollen? Neben dem souveränen Umgang mit Geräten oder der Vielzahl an neuen Kommunikationskanälen, gehe es vor allem darum, „die Logik dahinter zu verstehen: Wie funktionieren Maschinen und Systeme?“, so Nehrenberg. Im Grunde gelte in digitalen wie in analogen Zeiten: Lernen können, Informationen finden und einordnen können. Spezielle IT-Kompetenzen, wie Coding, seien sicher hilfreich und Programmierer werden aktuell ja auch händeringend gesucht. Doch in einigen Jahren werden KI und Machine Learning das Programmieren übernehmen.

„Maschinen können Zahlen viel besser hin und herschieben als wir. Unsere Stärke liegt in der Kreativität“, betont Nehrenberg. Und die lasse sich beispielsweise durch Ansätze wie Design Thinking entfachen und trainieren. „Iterativ vorgehen, also während der Entwicklung innovativer Ideen immer wieder einen Schritt zurückgehen und die Idee überprüfen, sich mit anderen kontinuierlich darüber austauschen und auch gern auf den Bastelkasten zugreifen – darin müssen wir wieder besser werden. Go out and play!“
ys/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.kommitment.works
www.digitalmediawomen.de
www.hsba.de/di-lab
www.nithh.de/nit-toolbox

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.