Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
OMR 2019: Soheil Dastyari auf der Deep Dive Stage © Sarah Bischoff/Hamburg News

Territory-CEO verrät 9 Beziehungstipps für Marken

Ganz schön dynamisch, diese Beziehung zwischen Menschen und Marken. Neun Lessons von Soheil Dastyari, CEO der Hamburger Content-Marketing-Agentur Territory

Die Online Marketing Rockstars lockten vom 7. bis 8. Mai 2019 mehr als 52.000 Entscheider und Experten aus der Digital- und Marketingszene in die Hamburger Messehallen. Mit mehr als 400 Ausstellern, 300 Speakern, 3 Bühnen, einer Konferenz, Masterclasses, Guided Tours und Side Events war das Festival eine Veranstaltung der Superlative. Auch Hamburger Digital-Firmen waren als Aussteller und Speaker mit von der Partie, so z. B. das Karrierenetzwerk Xing, die Otto Group Media GmbH, die Parship Group und die Content-Marketing-Agentur Territory, eine Tochtergellschaft des Hamburger Verlagshauses Gruner + Jahr. Auch die Hamburg News waren vor Ort und haben sich inspirieren lassen. Eines unserer Highlights war das Live-Seminar des Digital-Marketing-Machers und Territory-CEOs Soheil Dastyari. Auf der Deep Dive Stage verriet er dem Publikum seine neun ultimativen Tipps für die Beziehung zwischen Menschen und Marken.

9 Beziehungstipps für Marken

  • Gemeinsame Themen statt Botschaften*
    Your territory – Menschen interessieren sich für Inhalte, nicht für Botschaften. „Wir denken in Themen bzw. Territorien, die eine Marke setzen kann“, führt der Denker und Lenker der Hamburger Content-Marketing-Agentur aus.
  • Sei nicht überall, sondern da*
    Service as content – Content erfüllt keinen Selbstzweck, sondern sollte vielmehr über einen Nutzen verfügen – und einen Service bieten.
  • Lass andere von dir erzählen*
    Telling Story – „Lasst andere ihre Geschichte erzählen“, sagt Dastyari. Die Story und die Erlebnisse, die jemand anderes erzählt, verrät etwas über die Marke selbst.
  • Sei du selbst*
    Echt wirkt – Unternehmen sollten ihre Marke nicht überinszenieren. Stattdessen sollte echte Menschen zu Wort kommen, z. B. die eigenen Mitarbeiter, die die Marke maßgeblich formen.
  • Zeig Haltung und hab was zu sagen*
    Relevance first – anstatt Aufmerksamkeit first. Es ist wichtig, eine Haltung zu Themen zu entwickeln, die glaubwürdig ist.
  • Es gibt immer einen Anlass*
    Occasion Marketing – Unternehmen sollten nicht in Regelkommunikation versinken, sondern Highlights setzen. Die Suche nach relevanten Social Events wird für die Kommunikation immer wichtiger.
  • Du bist nicht allein*
    Team up – Die Zukunft des Influencer-Marketings liegt nicht mehr ausschließlich in der Reichweite, sondern wird thematisch getrieben werden – mit sogenannten Micro-Influencern. „Wir glauben, dass Influencer für Marken zunehmend wichtiger und über längere Zeit zu Markenbotschaftern werden“, resümiert Dastyari.
  • Bring die Sachen zu Ende*
    Keine halben Sachen – Wie bleibt die Marke dialogfähig? Dafür ist eine ganzheitliche Perspektive auf Kommunikation unerlässlich. Campaining und Content-Kommunikation sollten miteinander verknüpft werden.
  • Überrasch mal deinen Partner*
    Ideas matter – Die goldene Regel: Man sollte sich selbst immer wieder infrage stellen, anstatt in uniforme Muster zu verfallen. Eine Marke benötigt Spielraum, damit sich Kreativität entfalten kann.
    sb
  • Weitere Informationen
    www.omr.de
    www.territory.de

    Weitere Artikel

    • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
    • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.