Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Infografik 1 zur Studie "New Storytelling" - © next.Media Hamburg

Studie: Deutsche glauben an Medieninnovationen

Laut Untersuchung von next.Media Hamburg und Statista sehen Befragte großes Potenzial in VR/AR und Livestreams. Zahlungsbereitschaft ist jedoch gering

Im Zuge der Digitalisierung entstehen zunehmend neue journalistische Formate, wie Podcasts, VR-Angebote oder Messenger-Dienste. Doch welche dieser Medieninnovationen werden tatsächlich genutzt? In welchen Angeboten sehen die Deutschen Potenzial? Und wie sieht die Zahlungsbereitschaft für den neuen Content aus? Eine repräsentative Studie, die von Statista, im Auftrag der Standortinitiative für Medienschaffende, nextMedia.Hamburg, im Mai 2018 durchgeführt wurde, beschäftigt sich mit dem Thema New Storytelling und liefert Antworten auf Fragen wie diese.

Größtes Potenzial in Livestreams und VR/AR

So sind 67 % der Deutschen davon überzeugt, dass sich Livestreaming als neuer technologischer Trend durchsetzen wird. Darüber hinaus sind die Befragten der Meinung, dass sich Virtual bzw. Augmented Reality (49 %) und Messenger-Dienste (45 %) am ehesten im Medienmarkt etablieren werden. An einen langfristigen Erfolg von Sprachassistenten und Podcasts glauben 27 %. Im Allgemeinen stehen die Deutschen Medieninnovationen offen gegenüber, nur etwa jeder Zehnte glaubt, dass sich keines der genannten Formate durchsetzen wird.

Geringe Zahlungsbereitschaft für neue Content-Formate

Weiterhin deckt die Studie auf, dass die Zahlungsbereitschaft der Befragten bei neuen Formaten sehr gering ist. Es scheint sich eine „Online-Kostenlos-Kultur“ zu etablieren, die die Konsumenten bereits durch Online-Texte kennen und gewohnt sind. Am besten schneiden hier Livestreaming-Dienste mit 29 % und VR (25 %) ab. Dahingegen sind nur vier Prozent der Deutschen bereit, für automatisiert erstellte Texte zu zahlen.

Infografik 2 zur Studie "New Storytelling"
Infografik "VR-Angebote"

Virtual Reality: Dokumentationen und Sport

Virtual bzw. Augmented Reality gilt als eines der Formate, die als besonders zukunftsträchtig beurteilt werden. Beinahe die Hälfte der Deutschen (47 %) schätzt hierbei vor allem die bessere Erlebbarkeit und die Möglichkeit, sich selbst ein Bild einer Situation zu machen (40 %). So sind die Befragten überzeugt davon, dass sich vor allem Dokumentionen (72 %) und Reportagen (62 %) durchsetzen können. Gegenüber Nachrichtendiensten verhalten sich die Deutschen mit 34 % eher zurückhaltend. Aktuell kommen VR-Angebote primär in den Bereichen Natur (67 %), Sport (49 %) und Wissenschaft (47 %) zum Einsatz.

New Storytelling im scoopcamp

Die repräsentative Studie wurde im Vorfeld der Innovationskonferenz scoopcamp durchgeführt, die am 27. September 2018 bereits zum 10. Mal in der Elbmetropole stattfindet. Seit 2009 lädt Hamburg@work, und seit 2014 nextMedia.Hamburg, zusammen mit der dpa Deutsche Presse-Agentur mehr als 250 Experten, Entscheider und Innovatoren der IT- und Medienbranche zur Diskussion über Trends ein. Im Fokus stehen Themen wie New Storytellin, Data Journalism und Social Media in digitalen Medien.
sb

Quelle und weitere Informationen
www.nextmedia-hamburg.de
www.scoopcamp.de
www.statista.com

nextMedia.Hamburg

nextMedia.Hamburg ist die Standortinitiative der Hamburger Digital- und Medienwirtschaft.
Sie wird gemeinsam getragen und gestaltet von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Verein Hamburg@work, der Hamburg Kreativ Gesellschaft sowie engagierten Unternehmen und Persönlichkeiten.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.