Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Reeperbahn Festival - © www.mediaserver.hamburg.de / Andreas Vallbracht

Startups@Reeperbahn Pitch 2018: Finalisten stehen fest

Aus 200 Einsendungen hat ein Kuratorium fünf Startups ausgewählt, die am 19. September im Musikclub Grünspan pitchen

Zum sechsten Mal lädt die private Initiative Hamburg Startups junge, innovative Unternehmen aus ganz Europa ein, ihre Ideen und Geschäftsmodelle auf dem Kiez zu präsentieren. Schauplatz ist wieder der Musikclub Gruenspan. Auf der Bühne werden am 19. September fünf Startups stehen und versuchen, die Jury und das Fachpublikum von ihrer Idee zu begeistern. Ein Kuratorium aus 30 Personen hat jetzt die fünf Finalisten ausgewählt. Der Gewinner erhält 150.000 Euro Mediabudget von der WELT und ein Ticket zum South by Southwest Festival in Texas.

Aufwändiger Entscheidungsprozess

Dieses Jahr gab es einen neuen Rekord an Bewerbungen: Rund 200 Einsendungen erhielt das Kuratorium, welches aus Experten aus allen relevanten Bereichen wie beispielsweise Investment, Startup-Förderung, Großunternehmen und Journalismus bestand. Jedes Mitglied übernahm dabei die Patenschaft für einen der Kandidaten und stellte ihn der großen Runde vor. Alle Juroren bekamen jeweils zehn Geldscheine im Wert von 100.000 Startup-Dollar, um diese auf ihre Favoriten zu verteilen. Die Startups mit den höchsten Beträgen kamen weiter.

Die fünf Finalisten

Unter den fünf Finalisten sind Startups aus den verschiedensten Branchen vertreten. Cargonexx aus Hamburg ist eine digitale Spedition, die mithilfe von selbstlernenden Algorithmen Ladung mit freien Kapazitäten matcht und somit Lkw-Leerfahrten reduziert. Coldplasmatech aus Greifswald hat ein medizinisches Gerät entwickelt, das die Lösung zur Behandlung chronischer Wunden bietet. Getinnotizez aus München bietet attraktive Karrieremöglichkeiten für High Potentials aus und in Afrika. Leapsome aus Berlin ermöglicht eine kontinuierliche Personalentwicklung und hilft Unternehmen, Spitzenkräfte zu halten und zu entwickeln. Nautiluslog aus Hamburg hat eine App entwickelt, über die sich Schifffahrts-Logbücher bequem per App führen lassen.

Auch die Bewerber, die es nicht unter die Top 5 geschafft haben, erhalten vielleicht noch eine Chance sich zu präsentieren, nämlich beim Pitch Day, der vor dem Hauptereignis über die Bühne geht. Dort gibt es 16 weitere Startups zu sehen.
js/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg-startups.net

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.