Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Neue Plattform zur Datenanalyse neuer Mobilitätsdienste 
 © www.mediaserver.hamburg.de/DoubleVision - doublevision.me

Hamburg startet Monitoring-Plattform für neue Mobilitätsdienste

Digitale Dokumentation, Analyse und Planung verschiedener Angebote wie Car- Bike- oder E-Scooter-Sharing. Kooperation mit Hamburger Unternehmen Wunder Mobility

Für den nachhaltigen Wandel der städtischen Mobilität spielen umweltfreundliche und zukunftsweisende Mobilitätsangebote, wie” Sammeltaxis, E-Scooter oder Leihfahrräder eine tragende Rolle. In Kooperation mit dem Hamburger Tech Unternehmen Wunder Mobility startet die Hansestadt nun eine Plattform zur Visualisierung neuer Mobilitätsangebote. Zunächst soll mit der Dokumentation und Analyse der Nutzung von E-Scootern begonnen werden. Dabei handle es sich nach eigener Aussage der Projektpartner um das bundesweit erste Vorhaben dieser Art.

Nachhaltige Mobilität ist ein Gemeinschaftsprojekt


„Wir sind überzeugt, dass nachhaltige Mobilität ein Gemeinschaftsprojekt ist“, so Gunnar Froh, Gründer und CEO von Wunder Mobility. Die Vernetzung und das Zusammenspiel unterschiedlicher Komponenten und Partner spiele dabei eine Schlüsselrolle. Die neue Plattform wird daher in Zukunft die Möglichkeit bieten, neben E-Tretrollern auch andere Mobilitätsdienstleistungen wie Carsharing, E-Scooter-Sharing, Bikesharing und Ridesharing-Dienste zu erfassen, so Fröhlich weiter. Das Tech-Unternehmen aus Hamburg hat die Technologie für die Plattform entwickelt und will die Stadt in der Datenanlyse unterstützen. Die erfassten Informationen sollen dann helfen, mögliche Probleme zu identifizieren, praktikable Alternativen zum Individualverkehr zu schaffen und durch umweltfreundliche Mobilitätslösungen die Lebensqualität in Hamburg weiter zu erhöhen.

Hamburg: Vorreiter für nachhaltige Mobilitätskonzepte

Die Kooperation mit Wunder Mobility gebe hierbei die Möglichkeit, genauer zu verstehen, welche Anforderungen die neue Mobilität an die Stadt stellt und welche Maßnahmen zu treffen sind, um ein effizientes Zusammenspiel der unterschiedlichen Mobilitätsdienste zu gewährleisten, betont Wirtschaftssenator Michael Westhagemann. Damit will Hamburg, insbesondere im Hinblick auf den in der Hansestadt stattfindenden ITS-Weltkongress im Oktober 2021, eine Vorreiterrolle einnehmen. „Die Stadt Hamburg ist entschlossen, europaweit Maßstäbe für nachhaltige Mobilitätskonzepte zu setzen“, so Westhagemann weiter.
cf/sb/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de
www.its2021.hamburg

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.