Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Virtual Reality Headquarter © Patrick Jürgens

Prototyping Lab geht in die zweite Runde

Studierende und Hamburger Medienhäuser starten Projekt mit dem Schwerpunkt Künstliche Intelligenz (KI). Ziel ist es, innovative Prototypen zu entwickeln

Am Freitag ging es mit einem Kick-off Workshop im Coworking-Space finhaven los: zwölf Studierende haben die Chance, bei der Initative Prototyping Lab von nextmedia im Wintersemester 2019/2020 mit den führenden Hamburger Medienhäusern zusammenzuarbeiten und die Potentiale Künstlicher Intelligenz für die Unternehmen zu erforschen. In interdisziplinären Gruppen sollen neue Marktideen entstehen und Prototypen gebaut werden. Mit Spiegel Media, Bauer Media Group und N-Joy konnten die Studierenden Freitag erste Ideen austauschen.

Austausch, Erfahrungen und frische Ideen

„Auch in diesem Jahr wollen wir mit dem Prototyping Lab den Wissensaustausch zwischen Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft fördern und dadurch das Innovationsökosystem der Hamburger Medienwelt weiter stärken“, so Nina Klaß, Leiterin von nextmedia. So würden die Studierenden erste Erfahrungen sammeln und an Lösungsansätzen für aktuelle Herausforderungen arbeiten und die Unternehmen könnten von dem frischen Input und Ideen der Studierenden profitieren. Als Hilfe und Ansprechpartner steht den Studierenden während des Projekts auch KI- und User-Journey-Experte Benjamin Ferreau vom Computer-Software Unternehmen Akanoo als Mentor zur Seite.


Medienhäuser versprechen sich erfolgreiche Zusammenarbeit

Das Projekt startete am Freitag mit einem straffen Design-Sprint. Die Studierenden von der Uni Hamburg, Fachhochschule Wedel und der Hamburg Media School entwarfen mit den Vertretern der Medienhäuser erste Ideen und Ansätze für die Prototypentwicklung. Im kommenden Wintersemester sollen diese Ideen nun in drei Teams in Kooperation mit den Partnern zu Prototypen entwickelt werden. „Uns ist besonders wichtig, dass wir mit den Studierenden auf Augenhöhe arbeiten und einen regelmäßigen Austausch haben. Um kurze Abstimmungsprozesse zu garantieren, haben wir uns mit den Studierenden auf passende Tools geeinigt“, sagt Julian Wagner, Head of Bauercreate der Bauer Media Group, die schon am ersten Prototyping Lab teilgenommen hat.

Zum zweiten Mal mit dabei ist auch der Spiegel. Am Ende soll ein Prototyp stehen, der einen Mehrwert für das Unternehmen biete. Neues Partnerunternehmen in diesem Jahr ist N-Joy. „Vom vergangenen Prototyping Lab haben wir mitbekommen, dass dort ganz konkrete Prototypen entstanden sind, die auch in der Praxis anwendbar sind. Das erhoffen wir uns natürlich auch“, so die Vertreterin von N-Joy Dr. Johanna Leuschen. Den Arbeitsstand der Teams kann man auf der Website und den Social-Media-Kanälen von nextmedia einsehen.
js/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.nextmedia-hamburg.de
www.instagram.com
www.akanoo.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.