Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
IOKI - © Jan Siemers

New Mobility Day: Lösungen für den Verkehr von morgen

Auf der Veranstaltung in der Hafencity drehte sich alles um die Mobilität der Zukunft. Neben E-Rollern und Drohnen wurde auch ein MOIA-Bus vorgestellt

Allein das Wetter hätte etwas smarter sein können zur Veranstaltung auf dem Gelände des MLOVE Future City Campus in der Hafencity: Es war stürmisch, leicht bewölkt mit etwas Sonne. Die Besucher des New Mobility Day an diesem Donnerstag (17.5.) hinderte es jedoch nicht daran, sich über die neuesten Innovationen und Projekte für die Mobilität der Zukunft zu informieren und auszutauschen. Es geht um smarte und umweltschonende Konzepte, E-Shuttles, Sharing-Konzepte und autonomes Fahren. Zum ersten Mal konnte auch ein Prototyp-Bus des Mobilitätsdienstleisters MOIA begutachtet werden.

MOIA: Social Movement

Lautlos fährt der elektrisch angetriebene MOIA Plus 6 Bus kleine Runden für einen Fototermin, plus 6, da das Gefährt über sechs Sitze verfügt. MOIA will mit dem Pooling-Prinzip, also dem Angebot von Fahrzeugen und der Kombinierung von Fahrgästen und Strecken, die Mobilität in Hamburg in die Zukunft führen. In Hannover läuft seit längerem die Testphase mit Volkswagen T6 Bussen. “In Hannover haben wir vor allem unseren Algorithmus getestet. Der Testbetrieb gab uns auch Aufschluss über das Flottenmanagement. So sind zu bestimmten Tageszeiten weniger Fahrzeuge unterwegs, diese Zeit kann dann zum Aufladen der Akkus genutzt werden”, sagt Senior PR Manager von MOIA, Christoph Ziegenmeyer. Den ersten MOIA Bus gab es nun in Hamburg zu sehen.

MOIA Bus

Die Buchung funktioniert mit einer eigenen App. Der Kunde gibt an, wie viele Sitze benötigt werden, sowie den Start und Zielpunkt. Der Preis steht vor Beginn der Fahrt fest. Der Zustieg erfolgt dann an virtuellen Haltestellen, zu denen man maximal 250 Meter laufen soll. “Die Fahrzeuge sind für den Pooling-Effekt optimiert”, erklärt Ziegenmeyer. Ohne die voranschreitende Digitalisierung wäre das Prinzip von Pooling und Sharing nicht möglich gewesen. 2019 will MOIA in Hamburg starten. Das Projekt soll dann erstmal vier Jahre laufen.

Ergänzung zum ÖPNV: IOKI

Carsharing mit autonom fahrenden Fahrzeugen strebt IOKI an. Die hundertprozentige Tocher der Deutschen Bahn will die Mobilität für alle flexibel zugänglich machen, unabhängig von der Zeit und egal, ob in Metropolen oder auf dem Land. Und dies ohne eigenes Auto. “Der Fokus von IOKI liegt in der ergänzenden Funktion des öffentlichen Personennahverkehrs. Wir wollen uns auf Gebiete konzentrieren, in denen man den ÖPVN stärken kann, statt ihn zu ersetzen”, gibt Alexander Pullig vom Product Development zu verstehen.

MLOVE New Mobility Day Hamburg 2017

Momentan bestehe die Flotte noch aus mehreren verschiedenen Fahrzeugen. Diese seien jedoch alle elektrisch. “Je nachdem wo IOKI eingesetzt wird, können die Fahrzeuge variieren. Derzeit sind besonders Vier- bis Fünfsitzer im Einsatz” ergänzt Pullig. Getestet wird der Algorithmus auf einem Testgelände in Frankfurt. Jedoch gibt es auch Praxistests in kleineren Gemeinden. So zum Beispiel mit einem autonom fahrenden Bus in dem niederbayerischen Ort Bad Birnbach. Dieser werde von den Fahrgästen sehr gut angenommen. Die Integration von IOKI in den Hamburger ÖPVN ist noch für dieses Jahr geplant.

Landvermessung und Schadenerkennung mit Drohnen: Cooper Copter

Cooper Copter Drohne

Dass Mobilität und Zukunft nicht immer auf der Straße, sondern auch in der Luft stattfindet, beweist das Hamburger Startup Cooper Copter. Dieses bietet neben professionellen Luftaufnahmen noch weitere Services an. So könne man die Starrflügeldrohne Blackbird für ein breites Spektrum professioneller Anwendungen in der Land- und Forstwirtschaft, Bergbau, Archäologie, Überwachung, Aufklärung, Energie- und Pipeline-Überwachung und weitere Bereiche einsetzen. Cooper Copter arbeitet aus Hamburg in der ganzen Welt, fühlt sich in der Hansestadt aber besonders wohl: “Hamburg hat uns immer sehr gut unterstützt. Dafür sind wir sehr dankbar”, sagt Gerrit Gutzeit, Director of Photography.
js/kk

Weitere Informationen:
www.moia.io
www.ioki.com
www.coopercopter.com
www.eventbrite.de/e/new-mobility-day-hamburg

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.