Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© Hammerbrooklyn

Digital-Campus Hammerbrooklyn: Stiftung für die "Zukunftsstadt"

Die Stadt Hamburg und Art Invest gründen gemeinnützige Stiftung. Pavillon soll im Frühjahr 2020 seinen Betrieb aufnehmen

Der Digital-Campus Hammerbrooklyn – eines der wohl größten Zukunftsprojekte Deutschlands zur digitalen Transformation – soll nun offenbar zügig umgesetzt werden. Es soll ein Ort mitten in Hamburg werden, an dem etablierte Unternehmen aller Branchen, Organisationen, Start-ups und andere kluge Köpfe aus der ganzen Welt zusammengebracht werden, um zu experimentieren, zu lernen und Innovationen umzusetzen. Die Stadt Hamburg und der Projektentwickler Art Invest Real Estate gründen dazu die gemeinnützige Stiftung „Hammerbrooklyn – Stadt der Zukunft“.

“Nur wenn wir es schaffen, neben der konsequenten Weiterentwicklung traditioneller Stärken, die Stadt zu einem attraktiven Innovations- und Gründerraum zu entwickeln, können die Wirtschaftskraft und der Wohlstand Hamburgs nachhaltig gesichert werden”, sagte Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann am Dienstag bei der Vorstellung der weiteren Pläne.

Gemeinnützige Stiftung

Die gemeinnützige Stiftung werde auch 10 Prozent der Hammerbrooklyn Immobiliengesellschaft halten. Dem Präsidium der gemeinnützigen Stiftung werden neben dem Wirtschaftssenator der Stadt Hamburg, Michael Westhagemann,und dem geschäftsführenden Gesellschafter und CEO von Art-Invest Real Estate, Dr. Markus Wiedenmann, auch die drei Initiatoren von Hammerbrooklyn angehören: Prof. Dr. Henning Vöpel, Geschäftsführer Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) für den Bereich Forschung, Prof. Dr. Björn Bloching für das Thema Digitalisierung und Mathias Müller-Using zum Themenfeld Kreativität. Das HWWI und Prof. Dr. Björn Bloching fungieren außerdem als Stifter.

Maker Space und Gastro-Flächen

Herz des Campus‘ ist der Digital Pavillon: Auf 7.600m2 und 5 Ebenen sollen dort Workshops, Symposien, Kongresse und verschiedene Veranstaltungen angeboten werden, um die Innovationsschübe der digitalen Transformation für Unternehmen nutzbar und für die breite Öffentlichkeit greifbar zu machen. Hierfür stehen eine Townhall, ein Auditorium, Workshop-, Co-Working-, Co-Creation- und Gastronomieflächen zur Verfügung. Auch Labs, eine Indoor-Haltestelle für selbstfahrende Elektrobusse und einen Maker Space soll es im Pavillon geben.

So geht es weiter

Während der Pavillon im Frühjahr 2020 seinen Betrieb aufnehmen soll, ist die grüne „Hammerbrooklyn Box“ bereits jetzt neben der Oberhafenbrücke weithin sichtbar. Der temporäre Bau soll die Zeit bis zur Eröffnung des Pavillons verkürzen. Ab Juni 2019 werden hier die Hammerbrooklyn-Formate auf- und ausgebaut. Auch die ersten involvierten Unternehmen sollen ab sofort Ihre Arbeit aufnehmen: Die Deutsche Bahn und die Hamburger Hochbahn betreiben Innovationslabore. Das ITS PMO wird von hier aus die Projekte der Hamburger ITS Strategie und für den ITS Weltkongress 2021 in Hamburg koordinieren. Intensive Gespräche mit weiteren interessierten Unternehmen und Partnern aus Wissenschaft und Stadt würden geführt.
kk

Quelle und weiter Informationen:
www.hamburg.de/bwvi

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.