Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Die DHDL-Löwen 2018 - © MG RTL D/Bernd-Michael Maurer

DHDL 2018: Diese Hamburger Startups stellten sich den Löwen

Gleich sieben mutige Jungunternehmen aus Hamburg wagten sich in die VOX-Gründershow Die Höhle der Löwen. 2019 wird ein neuer Investor mit von der Partie sein

Die diesjährige Staffel der Vox-Gründershow Die Höhle der Löwen (DHDL) verzeichnet einen neuen Rekord: Mit durchschnittlich 2,95 Millionen Zuschauern pro Folge gilt die 5. Auflage der Sendung als erfolgreichste Staffel seit Sendestart. Mit von der Partie waren sieben Hamburger Startups, die sich in den Löwenkäfig wagten – und erfolgreich Deals aushandelten. Von Erlebnisübernachtungen über Anti-Motten-Kleiderbügel bis hin zu Qualitätsfleisch: Die Hamburg News lassen die vergangene DHDL-Staffel Revue passieren.

Sieben von 12 Folgen mit Hamburger Beteiligung

In sieben von insgesamt 12 Folgen waren Gründer mit innovativen Ideen aus Hamburg vertreten. Waren in der 4. Staffel vor allem hanseatische Food-Startups in die Höhle der Löwen zu Gast, spiegelten die Teilnehmer dieses Jahr eine besonders breite Vielfalt wider.

Mobiles Hotelzimmer made in Hamburg

Sleepero bei DHDL
Das Hamburger Startup Sleepero zu Gast in DHDL

Den Auftakt machten in der vierten Folge Karen Löhnert und Dennis Brosseit von Sleepero – mit ihrem Sleepcube. Ob Fußballstadion, eine Nacht in Museum oder in der freien Natur, das mobile Hotelzimmer soll Übernachtungen an außergewöhnlichen Orten ermöglichen. Die von den beiden favorisierte Löwin und Hotel-Expertin Dagmar Wöhrl („Ich finde es gut, sehr gut sogar und ich finde es witzig, weil wir uns wirklich vor kurzem in der Familie über ein ähnliches Konzept unterhalten haben.“) biss an und einigte sich mit den beiden Hamburgern auf ein Investment in der Höhe von 250.000 Euro für 25,1 Prozent der Unternehmensanteile.

Deal in trockenen Tüchern

Trockenfix-Erfinder Andreas Platz mit Löwe Georg Kofler
Trockenfix-Erfinder Andreas Plath mit Löwe Georg Kofler

Zwei Folgen später betrat der Hamburger Versicherungskaufmann Andreas Plath die Manege. Seine Geschäftsidee widmet sich einem Alltagsproblem: Wohin mit der Bettwäsche zum Trocknen? Mit Trockenfix will der 48-Jährige Abhilfe schaffen. Die spiralförmige Händekonstruktion soll die Wäsche stromlos, platzsparen und faltenfrei trocknen – in einem Drittel der Zeit, verspricht Plath. Er bekam gleich zwei Deals angeboten: Georg Kofler, der Hauptaktionär eines Matratzen- und Bettwäschehändlers ist, bot 200.000 Euro, im Gegenzug für 49 Prozent des Unternehmens. Dies konnte Investor Ralf Dümmel nicht auf sich sitzen lassen und unterbreitete dem Hamburger das gleiche Angebot. Die Entscheidung fiel auf Dümmel, der schließlich auch ein Nordlicht ist.

Ein Alltagshelfer aus der Hansestadt

Der Hamburger Ralph Ecks mit Caps Air
Der Hamburger Ralph Ecks mit Caps Air

Einen ausgefeilten Pitch legte auch Ralph Ecks mit seiner Erfindung Caps Air aufs Parkett. Im Mittelpunkt dessen steht ebenfalls ein ganz alltägliches Problem, das Millionen Menschen betrifft. Der gelernte Herrenausstatter hat mit 16 Jahren seine Lehre begonnen und sich seitdem in der Branche hochgearbeitet. Als sein geliebter Kaschmirpulli Opfer von Motten wurde, hatte er die zündende Idee: Ein Kleiderbügel mit Kapselsystem, das Motten vertreibt und ganz nebenbei unangenehme Gerüche absorbieren soll. Dieser Alltagshelfer passte perfekt in Dümmels Portfolio und mit 200.000 Euro für 30 % der Unternehmensanteile war der Deal perfekt.

Von Nischen, Verzicht und Wiedersehen

Bereits in der ersten Folge präsentierten vier junge Gründer aus Hamburg ihre Cheerleading-Mode. Jonas Detlefsen, die Zwillingsschwestern Lara und Silja Stallbaum sowie Marius Krüger gründeten Swedish Fall, um funktionale und zugleich stilvolle Sportswear für Frauen zu entwickeln. So sollen z. B. Anti-Rutsch-Noppen besseren Halt bei Hebefiguren geben. Sie erhofften sich ein Investment von 180.000 Euro, für 15 Prozent ihrer Firmenanteile. Den Löwen war der deutsche Markt hierfür jedoch zu klein und so kam kein Deal zustande.

Wiedersehen mit der Hamburger Gründerin Annemarie Heyl
Wiedersehen mit der Hamburger Gründerin Annemarie Heyl

Zudem gab es ein Wiedersehen mit der bereits DHDL-erprobten Gründerin Annemarie Heyl, die bereits im Herbst 2016 mit den Fruchtsäften Kale&Me in der Sendung auftrat. Dieses Mal stand sie, an der Seite von Hauptgründer Brando Valencia (Mega Lecka GmbH), mit einer praktischen Chia-Bowl im Glas vor der Kamera. Dass das Startup als Joint Venture zwischen Valencia und Kale&Me gegründet worden war, machte die Verhandlungen mit den Löwen nicht einfacher. Die Investoren gaben zu bedenken, dass das Produkt noch nicht genug durchdacht sei und boten keinen Deal an.

Auch Daniela Westberg-Heuer und Julia Steinbach von Kaiserschlüpfer mussten ohne Deal nach Hause gehen. Die Hebamme und die Marketingfachfrau haben Unterwäsche für die Schwangerschaft, die Zeit nach der Geburt, nach dem Kaiserschnitt oder bei Regel- und Rückenschmerzen entwickelt. Doch mit ihren Produkten und ihrer Forderung von 100.000 Euro für 15 Prozent ihres Unternehmens konnten sie Hamburgerinnen Dagmar Wöhrl („Ihr müsst an der Marke arbeiten!“) und auch die anderen DHDL-Investoren nicht überzeugen.

Im Staffelfinale ging es um Qualitätsfleisch. Hinrich Carstensen ist auf dem Land aufgewachsen, seine Eltern züchten eigene Galloway-Rinder. Zusammen mit seiner (Geschäfts-)Partnerin Lina-Louise Kaypke formulierte er ein klares Ziel: „Wenn ein Tier getötet wird, dann muss es auch komplett vermarktet werden.“ Die beiden Gründer übernehmen mit ihrer Website EinStückLand den Vertrieb für andere Landwirte aus Norddeutschland. Kunden können zwischen verschiedenen Fleischpaketen wählen und erst wenn das Tier vollständig verkauft ist, wird es geschlachtet. Doch anstelle der gewünschten 200.000 Euro für 10 Prozent des Startups, bot Georg Kofler („Ich finde euch wirklich gut!“) zwar die gleiche Summe – doch für satte 35 Prozent Beteiligung. Dies lehnten die beiden Hamburger jedoch ab.

2019: Investor Nils Glagau ergänzt das Rudel

Die Mediengruppe RTL Deutschland gab bereits bekannt, dass das beliebte Format im kommenden Jahr in die sechste Runde gehen wird. In den neuen Folgen wird neben den bewährten Löwen, Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Dr. Georg Kofler, Dagmar Wöhrl, Frank Thelen und Ralf Dümmel, mit Nils Glagau ein neuer Investor dabei sein. Glagau ist Geschäftsführer des Familienunternehmens Orthomol, das Mikronährstoffe und Nahrungsergänzungsmittel produziert. Auch im nächsten Jahr werden die Hamburg News wieder berichten, wenn sich mutige Gründer aus Hamburg in Die Höhle der Löwen wagen.
sb

Quelle und weitere Informationen
www.rtl.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.