Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Der Kulturbunker auf St. Pauli - © Eline Duijsens

Hamburger Musikszene bekommt Zuwachs

Das BIMM gilt als eine der größten Musik-Bildungseinrichtungen in Europa und eröffnet im Herbst ein College im Kulturbunker auf St. Pauli

Das British And Irish Modern Music Institute (BIMM) mit Hauptsitz in Großbritannien ist als führender Anbieter für musikalische und musikwirtschaftliche Ausbildung bekannt. Nach Berlin (2015) wird nun im Oktober 2018 ein zweiter Standort in Deutschland eröffnet – das BIMM Institute Hamburg im historischen Kulturbunker. Während Berlin als eine wichtige Station für Kreative gilt, rückt die Hansestadt aufgrund ihrer ausgeprägten Festival- und Club-Landschaft immer deutlicher in das Zentrum der deutschen Musikwirtschaft. Ein wichtiger Bestandteil der Bachelorstudiengänge sowie der Zertifikate wird der direkte Kontakt zur Hamburger Musikszene sein.

Enge Verbindungen zur Hamburger Musikindustrie fördern

Derzeit errichtet das BIMM Institute Hamburg auf 250 Quadratmetern Seminar- und Proberäume mit modernster Ausstattung sowie ein Mac-Lab. Der Flakbunker auf St. Pauli gilt als einer der wichtigsten Kulturorte der Stadt und beheimatet zahlreiche Kreativbetriebe. Gerade diese Vielfalt und die wertvollen Kontakte sind für die junge Musikszene Hamburgs so reizvoll, weiß Vaseema Hamilton, Direktorin für Business Development & Creative Careers in der BIMM Group: „Auf dem Reeperbahn Festival, auf dem wir seit vier Jahren Showcases präsentieren, haben wir enge Verbindungen zur Hamburger Musikindustrie aufgebaut. Mit dem neuen College im Bunker erfüllen wir uns jetzt einen Traum. Unsere Studierenden werden mitten im Geschehen sein!“

Masterclasses und Gastvorlesungen mit renommierten Dozenten und Musikern

Das BIMM am Standort Hamburg wird auf professionelle Musiker sowie namhafte Tutoren aus der Musikwirtschaft setzen. Dazu gehören mitunter Frank Spilker, Sänger der Hamburger Indie-Band Die Sterne, und der Gründer des Labels Tapete Records, Dirk Darmstaedter, die als Songwriting Tutoren tätig sein werden. Darüber hinaus bestätigt das britische Musikinstitut mitunter Jörg Tresp (DevilDuck, Label-Inhaber und Manager) als Music Business Tutor. Der Unterricht erfolgt auf Englisch, zudem können Bildungsangebote in Großbritannien in Anspruch genommen werden, um sich optimal auf die Bedürfnisse des globalen Musikmarktes vorzubereiten. Zur Auswahl stehen dreijährige Bachelorstudiengänge sowie einjährige Zertifikatskurse.

Die BIMM Institute (in Großbritannien, Irland und Berlin) zählen insgesamt mehr als 6.500 Studenten. Das Lehrangebot umfasst die Disziplinen Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang, Songwriting, Musikproduktion und Musik-Business. _Unter anderem durch Gastvorlesungen, Masterclasses, Semesterabschluss-Konzerte sowie durch Praktika und Hospitationen erhalten die Studenten einen unmittelbaren Kontakt zur Musikwirtschaft.
sb/kk

Quelle und weitere Informationen
www.bimm.co.uk/hamburg
http://buero-doering.de/press

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.