Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Music Worx Day - © Perspektive Media

Bewerbungsendspurt für zwei Accelerator-Programme

Der Music WorX geht in eine neue Runde. Außerdem gibt es ein neues Förderprogramm für branchenübergreifgende Gründerteams: den Cross Innovation Accelerator

Die Zeiten, in denen Schallplatten, Kassetten und CDs einen festen, materiellen Wert für musikalische Werke markierten, gehören der Vergangenheit an. Die im Zuge der Digitalisierung radikal veränderten Produktions- und Vertriebsbedingungen stellen die Musikindustrie vor große Herausforderungen. Gleichzeitig erweist sich die Branche mit Flexibilität und Neugierde als Vorreiterin, wenn es um die Entwicklung und Implementierung konkreter, zukunftsweisender Lösungen geht. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft fördert diese Innovationspotentiale mit einem der wenigen Acceleratoren weltweit, der sich explizit an Start-ups und Gründer/innen aus der Musikwirtschaft wendet. 2018 geht das Programm vom 3. September bis 30. November bereits in die sechste Runde. Bewerbungsschluss ist der 17. Juni.

Mit 5.000 Euro dotierter Jurypreis

Bis zu vier junge Unternehmen werden in einem dreimonatigen Programm finanziell gefördert und arbeiten intensiv mit der Unterstützung von Expert/innen und Mentor/innen aus der Hamburger Musikwirtschaft an der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee. Bei der Abschlussveranstaltung, dem Music WorX Pitch, präsentieren die Teams ihre Geschäftsideen vor einer Fachjury, bestehend aus diversen Vertreter/innen der Musikwirtschaft und einem breiten Publikum. Der Jurypreis ist mit 5.000 Euro dotiert, der Publikumspreis beinhaltet ein exklusives Feature des Gewinner-Teams in einer bekannten deutschen Musikzeitschrift.

Ausschreibung Cross Innovation Accelerator

Neben dem etablierten Programm Music WorX bietet die Kreativ Gesellschaft 2018 erstmals einen Cross Innovation Accelerator an: Eine von der Spieleindustrie inspirierte Steuerungskonsole für das Auto, der Einsatz digitaler Fertigungsverfahren wie 3D Druck in der Modebranche, die Übertragung des für Start-ups typischen Coworkings auf etablierte Unternehmen: Auf der Suche nach neuen Impulsen für innovative Geschäftsideen lohnt immer häufiger der Blick über den Tellerrand hinaus in andere Branchen und Märkte. Mit dem Cross Innovation Accelerator fördert die Kreativ Gesellschaft erstmals gezielt Gründerteams, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Kreativwirtschaft sowie anderer Wirtschaftszweige zusammensetzen.* Bis zum 1. Juli 2018* können sich interdisziplinär aufgestellte Start-ups für den ersten Durchlauf des Programms (8. Oktober bis zum 15. November 2018) bewerben.

Geld- und Sachpreise im Wert von 10.000 Euro

Bis zu vier junge Unternehmen werden in einem komprimierten sechswöchigen Programm finanziell gefördert, mit professionellen Qualifizierungsmaßnahmen unterstützt und mit wichtigen Ansprechpartnern in der Stadt vernetzt. Die Teilnehmenden arbeiten intensiv mit der Unterstützung von Expertinnen und Experten an der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee. Bei einer öffentlichen Abschlussveranstaltung werden die Geschäftsmodelle vor einer Expertenjury gepitcht. Die Teilnehmenden erhalten ein fundiertes Feedback und haben die Chance, Geld- und Sachpreise im Wert von 10.000 Euro zu gewinnen.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.kreativgesellschaft.org/music-worx
www.kreativgesellschaft.org/cross-innovation-hub

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.