Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Hamburg Innovation Port - © MVRDV

Bau des Hamburg Innovation Port startet

Neuer Innovationspark soll Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft fördern. Rund 60.000 Quadratmeter Fläche für über 2.500 Arbeitsplätze

Junge Gründer arbeiten gemeinsam an Projekten, profitieren vom Expertenwissen nahegelegener Forschungseinrichtungen, vernetzen sich und wohnen in einem inspirierenden, kreativen Umfeld. Das alles soll im Hamburg Innovation Port geschehen, für den am Montag, 18. Juni im Harburger Binnenhafen der Grundstein gelegt wurde. Auf dem 20.000 m² Areal an der Blohmstraße entstehen in mehreren Bauabschnitten rund 60.000 m² Bruttogeschossfläche für über 2.500 Arbeitsplätze und die beschlossene Erweiterung der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH). Der von HC Hagemann entwickelte, finanzierte und betriebene Innovationspark soll die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft vorantreiben.

Erster Bauabschnitt soll im Fühjahr 2019 fertig sein

Am Montag legten Hamburgs Wirtschaftsenator Frank Horch, Arne Weber, Investor und Geschäftsführer der HC Hagemann GmbH & Co. KG, gemeinsam den Grundstein für den neuen Innovationspark. Der erste Bauabschnitt soll im Frühjahr 2019 bezugsbereit sein. Direkt im Anschluss soll das mit 20.000 m² größte Gebäude des modular aufgebauten architektonischen Masterplans der Architekten MVRDV aus Rotterdam realisiert werden. Derzeit laufe der Abstimmungsprozess daüber, welche innovativen Unternehmen sich dort ansiedeln werden.

Nähe zwischen Wirtschaft und Wissenschaft stärken

„Der Hamburg Innovation Port fügt sich perfekt in das Innovationspark-Konzept des Senats, das die räumliche Nähe zwischen Wirtschaft und Wissenschaft stärken und mehr Kooperationen forcieren möchte, indem infrastrukturelle Voraussetzungen aufgebaut werden”, so Wirtschaftssenator Horch am Montag. “Innovative Ideen zur Marktreife zu bringen, Produkte zu entwickeln und Unternehmen zu gründen und anzusiedeln, das ist die Idee, die hier Gestalt annimmt.”
js/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de/bwvi/

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.