Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Das Hamburger Bepro-Team - © Bepro Europe GmbH

10 Millionen Dollar für Hamburger Fußball-Startup Bepro

Hauptinvestor ist Softbank Ventures Korea. Die Software des jungen Unternehmens analysiert Fußballspiele

Das Tech-Startup Bepro aus Hamburg hat sich eine Finanzierung in der Höhe von 10 Millionen Dollar gesichert. Als Hauptinvestor tritt Softbank Ventures Korea auf. Darüber hinaus beteiligen sich Altos Ventures aus Silicon Valley und KT Investment an der Series-B-Finanzierung. Mit dem Geld wolle man die Geschäfte in Europa erweitern und das bestehende Team stärken, sagt COO Christoph Wünsche gegenüber den Hamburg News.

Algorithmus hilft Performance zu verbessern

Bepro hat eine Software entwickelt, die Fußballspiele analysiert. Dafür setzt das junge Unternehmen ein festinstalliertes Kamerasystem ein, das Training-Sessions und Spiele filmt. Ein Algorithmus stellt aus dem Videomaterial prägnante Szenen, wie Torschüsse, Pässe oder Fouls, zusammen und erhebt Statistiken. Mit seinem Produkt richtet sich Bepro an Trainer und Spieler. Ziel ist es, die Spielperformance zu verbessern und somit mehr Spiele zu gewinnen.

Bepro analysiert Fußballspiele
Bepro analysiert Fußballspiele

Von Seoul nach Hamburg

Das Fußball-Startup wurde ursprünglich 2015 von Hyunwook Kang in Seoul gegründet. Zwei Jahre später zog er mit seiner Familie und elf Mitarbeitern nach Hamburg, da er das Marktpotenzial in Deutschland deutlich höher einschätzte. Inzwischen umfasst das Team 30 Personen. Zu den Kunden des Startups zählen rund 60 Fußballvereine von der ersten bis zur fünften Liga in Deutschland, darunter der 1. FC Köln. Darüber hinaus kommt die Software bei Fußballvereinen in Thailand und Südkorea zum Einsatz.
sb/kk

Quelle und weitere Informationen
www.bepro11.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.