Titel Luftfahrt
© Lufthansa Technik

Lufthansa Technik Shenzhen baut Kapazitäten aus

Moderne Technologien für neue Flugzeugtypen. Weitere Investitionen in der Region Asien-Pazifik

Lufthansa Technik Shenzhen baut ihre Position in der Region Asien-Pazifik aus. Mit verstärkten Kompetenzen für die Reparatur von Flugzeugteilen, von Komponenten aus Verbundwerkstoffen (Airframe Related Components, ARC®) sowie für die Reparatur von Triebwerksteilen will sich das deutsch-chinesische Unternehmen zu einem umfassenden Anbieter für Instandhaltungsdienstleistungen weiter entwickeln. Hinzu kommen sollen der Ausbau von Logistikkapazitäten sowie des Angebots für die mobile Triebwerksinstandhaltung, der Airlines Support Teams (AST®).

Know-how für Hightech-Flugzeuge

Mit insgesamt 600 Mitarbeitern hatte Lufthansa Technik Shenzhen neue Anlagen für die Betreuung der Flugzeugtypen Airbus A350, Boeing 777 und Boeing 787 fertiggestellt. Ab diesem Jahr soll das Angebot um weitere Komponenten für die A350 erweitert werden – beispielsweise Schubumkehrer, Hydraulikpumpen und Batterien. “Wir stellen uns mit unserem Unternehmen auf die Bedürfnisse unserer Kunden in der Region ein und passen unsere Produktpalette kontinuierlich entsprechend an”, so Detlev Jeske, Geschäftsführer von Lufthansa Technik Shenzhen. Abgerundet werden soll das Portfolio durch Lösungen für das Transportmanagement in der Luftfahrt- und Instandhaltungsindustrie. Ergänzend bietet Lufthansa Technik Shenzhen Lagerhaltungs- und Versorgungslösungen an.

Hamburg ist Firmensitz, Kompetenzzentrum und Steuerzentrale der Lufthansa Technik. Rund 7.500 Mitarbeiter arbeiten auf dem über 750.000 Quadratmeter großen Gelände im Westen des Flughafens.
bkr

Quelle und weitere Informationen:
www.lufthansa-technik.com/de/press

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.