Titel Luftfahrt
Lufthansa Technik AG - © www.mediaserver.hamburg.de/B.Hertmann

Lufthansa Technik testet Analyse-Verfahren

Die Lufthansa Technik AG arbeitet an einer Messtechnik, um Flugzeugtanks besser kontrollieren und Mikrobenbefall erkennen zu können

Mit einer innovativen Messtechnik, die eine neue Analytik ermöglichen soll, will die Lufthansa Technik AG gegen den Mikrobenbefall von Flugzeugtanks vorgehen. Auslöser hierfür war die Feststellung, dass seit einigen Jahren der Befund von Biofilm in den Kraftstofftanks stetig zugenommen hat. Dabei handelt es sich um Ausscheidungen von Mikroben, die sich unter bestimmten Umständen stark vermehren und zu Schäden an Flugzeugbauteilen führen können.

Gefahrenquelle Biofilm

„Der durch Mikroben verursachte Biofilm ist nicht nur eine optische Verschmutzung. Er kann sogar zu gravierenden Schäden am Flugzeug führen. Die Mikroben können beispielsweise in kleinste Risse eindringen, die Aluminiumlegierung angreifen und Korrosion an der Tragfläche verursachen”, so Ralf Riemann, Koordinator im Bereich VIP & Special Mission Aircraft Services bei Lufthansa Technik.

Neue Analyseverfahren werden benötigt

Die Mikroorganismen gelangen sowohl durch die Belüftungsöffnungen an den Tragflächen als auch während der Reinigung, über die Kleidung und Atmung von Mechanikern, in die Flugzeugtanks. Zunehmende Resistenzen und allmähliche Veränderungen der Populationen lassen vermuten, dass die traditionellen Methoden zur Erkennung und Entfernung der Mikroben nicht mehr ausreichen. Daher sei es umso wichtiger, mit neuer Messtechnik und einer verlässlichen Analytik regelmäßig die Tank zu überprüfen.
js/sb

Quelle und weitere Informationen:
www.lufthansa-technik.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.