Titel Luftfahrt
Four Seasons Private Jet © Four Seasons

Hotelgruppe setzt auf Airbus-Jet für Luxus-Kreuzflüge

Lounge, Umkleideräume und Wellness: Four Seasons lässt einen Airbus-Jet A321LR aus Hamburg zum Luxusflugzeug umbauen

Die Luxus-Hotelgruppe Four Seasons ersetzt die bislang verwendete Boeing Maschine durch den Airbus-Jet A321LR, um Kreuzflüge zwischen den Hotelstandorten zu tätigen. Dieser gilt als kleinster Langstreckenjet von Airbus. Nach einem Umbau sollen eine Lounge, geräumige Wasch– und Umkleideräume sowie 48 Sitzplätze für eine wohnliche Atmosphäre sorgen. Voraussichtlich ab 2021 wird das Privatflugzeug zwischen den Hotelstandorten eingesetzt.

Meisterköche, Wellness und Kultur

Nach Aussage von Four Seasons bietet die breite und hohe Kabine eine ideale Grundlage für die Umwandlung zum Luxus-Kreuzflugzeug: 48 Ledersitze, die sich in eine waagerechte Schlafposition bringen lassen, eine Bordküche und eine geräumige Lounge sollen zur neuen Ausstattung gehören. Meisterköche und Mixologen, Wellness- sowie Kulturexperten der Hotelgruppe sollen Interaktion und Workshops bieten. Eine Tour von gut drei Wochen kostet pro Person umgerechnet gut 130.000 Euro, schreibt das Hamburger Abendblatt.

Hamburg als größter deutscher Airbus-Standort

Seit 2015 bietet die Luxus-Hotelgruppe bereits Kreuzflüge an, bisher kam dafür die Boeing 757 zum Einsatz. Die Airbus-Neuentdeckung der Luxus-Hotelgruppe gehört zur A320-Flotte, zu der die meistverkauften Passagierflugzeuge zählen. So gilt Hamburg mit rund 12.500 Mitabeitern als der größte deutsche Airbus-Standort. Dies unterstreicht Hamburgs Position als bedeutender Standort der zivilen Luftfahrt.
cf/sb

Quelle und weitere Informationen:
www.press.fourseasons.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.