CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
UKE Hamburg © Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

UKE: erstes Hamburger Pflegefestival

Festival statt Symposium. Das UKE bietet ein neues Format zur fachlichen Weiterbildung an

Auf dem Campus des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) findet heute (21. März 2019) das erste Hamburger Pflegefestival statt. Mit mehr als 40 Programmpunkten will das UKE Pflegenden aus ganz Deutschland ein neues Format zur fachlichen Weiterbildung bieten. Neben Vorträgen, Führungen und Workshops tritt der Poetry Slammer Lars Ruppel auf. Eine Aftershowparty soll einen lockeren Austausch und das Kennenlernen fördern.

Vom VR-Nottfalltraining bis zur Roboter-assistierter OP

Neben Führungen und Vorträgen, beispielsweise zum Thema ‘Voll automatisch! Roboter als Warenlieferant’, soll es auch praktisch werden: So können Pflegende ein Virtual-Reality-Teamnotfalltraining mitmachen, bei einer Operation mit dem Da-Vinci-Operationssystem (Roboter-assistiertes Chirurgiesystem) dabei sein oder Grundlagen zum Thema VR in der Verhaltenstherapie erlernen. Zudem werden Workshops wie Yoga oder Faszientraining angeboten.

Zufriedenheit im Job verbessern durch Online-Tool

Um 15:30 Uhr will das UKE das neue Online-Tool Jukebox live schalten. Anhand von 35 Fragen an Pflegende soll dieses ermitteln, welche Stationen und Bereiche des UKE am besten zum jeweiligen Profil passen. Dadurch sollen nicht nur neue Pflegekräfte gewonnen werden, sondern auch die allgemeinde Zufriedenheit im Job verbessert werden.
cf/sb

Quelle und weitere Informationen:
www.pflegefestival.de
www.uke.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.