CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Scoopcamp zeigt die Zukunft der Medien © nextMedia Hamburg/Laura Müller Photography

Scoopcamp bringt internationale Medienexperten nach Hamburg

Visual Storytelling, VR und neue Tools - Pulitzer-Preisträger Alan Rusbridger und weitere Top-Speaker sprechen über die Zukunft der Medien

Von Journalisten, Marketeers und Produzenten über Blogger und Social-Media-Experten bis hin zu Entwicklern und Mediapreneure: Zum Scoopcamp 2019 werden rund 250 Branchenexperten erwartet, die sich über aktuelle “Entwicklungen und Trends”:“https://www.hamburg-news.hamburg/de/kongresse-veranstaltungen/das-sind-die-megatrends-der-zukunft/ im Journalismus austauschen. Die eintägige Innovationskonferenz rückt die Themen Datenjournalismus,” Social Media”:https://www.hamburg-news.hamburg/de/medien-it-kreativwirtschaft/tuhh-startet-social-media-kampagne/ und New Storytelling in digitalen Medien in den Fokus und findet am 25. September im Theater Kehrwieder in der Hamburger Speicherstadt statt. Veranstalter sind NextMedia.Hamburg, die Standortinitiative der Hamburger Medien- und Digitalwirtschaft, und die Nachrichtenagentur dpa. 



Pulitzer-Preisträger Alan Rusbridger
 als Keynote-Sprecher

Zu den diesjährigen Top-Speakern gehört beispielsweise der langjährige Chefredakteur und Herausgeber von The Guardian, Alan Rusbridger. Die Keynote des Pulitzer-Preisträgers Alan Rusbridger wird als Highlight gehandelt. Rusbridger vereine das „unanfechtbare Bekenntnis” zu den Werten des Journalismus mit einer „ungebremsten Neugierde” und der „unermüdlichen Bereitschaft” zur Veränderung im Zuge der digitalen Innovation, sagt Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg. In der Keynote mit dem Titel ‚Breaking News: How to regain trust in a world of information chaos’ wird der renommierte Journalist aktuelle Entwicklungen der Medienwelt thematisieren.

Visuelles Storytelling

Ergänzt wird das Line-up durch die Scoop-Award-Trägerin Shazna Nessa: „Obwohl auf der ganzen Welt so viel fantastischer visueller und multimedialer Content produziert wird, gibt es in den meisten Redaktionen noch viel Potenzial, wenn es darum geht, visuelle und multimediale Inhalte gegenüber Standardtexten zu priorisieren“. Die Journalistin ist Head of Visuals bei The Wall Street Journal und betont die Wirkungskraft von neuen Technologien gegenüber den traditionellen Medienformaten. So sieht sie vor allem in in VR-Anwendungen ein großes Potenzial.

Mit den richtigen Tools Visuals erzeugen


Mit den richtigen Tools zur Unterstützung sei heutzutage jeder in der Lage solche Visuals zu erzeugen, ist Jeremy Caplan überzeugt. Caplan wird in seiner Keynote über Werkzeuge, “Apps”:“https://www.hamburg-news.hamburg/de/hafen-logistik/wunder-mobility-erweitert-plattform-um-smart-parking-loesung/, Websites und Ressourcen sprechen, die das persönliche” Toolkit”:https://www.hamburg-news.hamburg/de/luftfahrt/neues-assistenzsystem-fuer-fluggastsitze/ upgraden können. Der Amerikaner ist Director of Education am Tow-Knight Center for Entrepreneurial Journalism an der City University of New York und hat in den vergangenen acht Jahren mit über 120 Entrepreneuren aus 35 Ländern zusammengearbeitet und zahlreiche Medien-Startups bei der Umsetzung ihrer innovativen Ideen begleitet. In einem interaktiven Workshop wird es die Möglichkeit geben, die vorgestellten Tools auszuprobieren und anzuwenden.
cf/sb/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.scoopcamp.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.