CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Anna Stadie und Sven Wiesner, Neon Gold Innovations GmbH, Initiatoren von SayWhat?! © Yvonne Scheller

SayWhat?! – fit für die Zukunft mit Digital Changern

Zwei Best Cases, die zeigen: So erwacht die Lust am digitalen Wandel auch in kommunalen oder Traditionsunternehmen

Den digitalen Wandel voranzutreiben und Innovationsprozesse zu etablieren, ist in kleineren Unternehmen häufig wesentlich einfacher als in großen. Wie sich neue Denkweisen und innovative Arbeitsformen auch bei ‚Tankern’ anstoßen lassen, zeigte Mitte Juni die vierte Ausgabe der Eventreihe SayWhat?! zum Thema ‚Unternehmen brauchen Digital Changer!’, initiiert von Neon Gold Innovations. Die Beratungsagentur für innovative Technologien lud dazu gemeinsam mit der Hamburg Media School (HMS) in den Club Häkken. Die Location direkt auf der Reeperbahn bot genau das richtige Umfeld zum Out-of-the-box-Denken. Eingeladen waren Speaker aus den Bereichen Handel, Bank, Mobilität und Touristik. Hamburg News skizziert zwei Best Cases.

Dr. Britta Oehlrich, Hamburger Hochbahn, Projekt HEAT

Hamburger Hochbahn: Prototyping-Projekte

Dass die vielbeschworene Fehlerkultur durchaus auch erfolgreich in kommunalen Unternehmen praktiziert wird, schilderten Dr. Britta Oehlrich und Christian Langrock von der Hamburger Hochbahn. Die Platzampel, eine der ersten Ideen, die mit Hilfe des sogenannten Prototypings in enger Zusammenarbeit mit Nutzern entwickelt wurde, scheiterte am Praxistest. Statt sich auf dem Bahnsteig dort zu positionieren, wo die Ampel freie Plätze signalisierte, beharrten Fahrgäste auf ihrer individuellen Wegoptimierung – und das, obwohl sich im Vorfeld ein Großteil für die Idee ausgesprochen hatte. „Nichts geht eben über Machen“, findet Langrock. „Aus jedem Projekt lernen wir“ und die Erfahrungen fließen direkt in die zahlreichen anderen Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die aktuell von der Hochbahn verfolgt werden. Etwa in das Projekt HEAT zu autonom fahrenden E-Shuttles. „Wir schrauben kontinuierlich an der Zukunft mit dem Ziel, neue nachhaltige Mobilitätsangebote zu schaffen.“

Stephanie Möller, Hapag-Lloyd Cruises

Hapag-Lloyd Cruises: AR-Apps zur virtuellen Erkundung neuer Schiffe

Auch bei Hapag-Lloyd Cruises werden die Kunden im Zuge der Produktentwicklung – zum Beispiel dem Bau neuer Schiffe – nach ihren Wünschen befragt. Ergebnis: WLAN und Tablets in den (teuren) Kabinen sowie Spots für coole Fotos. „Wir haben daraufhin einen ausfahrbaren, gläsernen Balkon entwickelt“, erzählt Stephanie Möller, Teamleitung Vertriebsmarketing. Und um ihre Kunden schon während der Bauphase für die neuen Schiffe zu begeistern, hat Möller ein branchenweites Pionierprojekt auf den Weg gebracht. „Wir haben eine Augmented Reality-App für unsere neuen Schiffe entwickelt.“ Der virtuelle Rundgang führt durch Kabinen und Restaurants, bis aufs Oberdeck, wo das Faltdach öffnet und die Natur auf Wunsch auch im Nachtmodus erlebt werden kann. Habe es Probleme bei der Einführung neuer Technologien in einem Traditionsunternehmen, wie Hapag-Lloyd gegeben, wird Möller gefragt. „Vielleicht gab es hier und dort anfänglich Bedenken“, doch angesichts der offensichtlichen Vorteile der innovativen Methoden, seien diese schnell verstummt.

HMS: dreitägige Weiterbildung ‚Digital Change’

Doch was zeichnet Digital Changer eigentlich aus? Wie lässt sich der aktuelle Innovationsdruck konstruktiv nutzen? Und sind agile Arbeitsmethoden die Antwort auf alles? Orientierung will der dreitägige Kompaktkurs ‚Digital Change’ der Hamburg Media School geben. Je ein Tag widmet sich den Themenkomplexen Digital Thinking, Digital Leadership und Digital Experience. Die Weiterbildung richtet sich an Führungskräfte, Personaler und alle, die sich mit Changeprozessen beschäftigen. Nächster Termin: Mitte Oktober 2019.
ys/sb

Quelle und weitere Informationen:
www.neon-gold-innovations.de
www.hamburgmediaschool.com/weiterbildung/digital-change

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.