CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Die Elbphilharmonie am Hafen - © www.mediaserver.hamburg.de / DoubleVision - doublevision.me

HCB und IAPCO setzen erfolgreiche Partnerschaft fort

Gemeinsamer Fokus auf Qualität und starke Netzwerke

Mit 116 Veranstaltungsplanern und Kongressmanagern aus 41 Ländern repräsentiert die International Association of Professional Congress Organisers (IAPCO) ein weltumspannendes Netzwerk, das sich seit vielen Jahren für höchste Leistungsstandards in der MICE-Branche einsetzt. Mit über 15.000 Veranstaltungen, davon 58 Prozent im Bereich Corporate Meetings, erzielten IAPCO Mitglieder allein im Jahr 2017 wirtschaftliche Effekte von über 8 Milliarden Euro.

Zusammenarbeit, die sich lohnt

Kontinuierliche Qualitätssteigerung durch fachlichen Austausch, Innovation und Fortbildung ist eines der Kernziele, die der Verband mit dem Hamburg Convention Bureau (HCB) teilt. Als offizieller Partner der IAPCO setzt Hamburg bereits seit 2015 auf die intensive Vernetzung mit Professional Congress Organisers (PCO), um die Hansestadt als attraktiven Standort für Konferenzen, Tagungen und Meetings international zu positionieren.

Überzeugt, dass Partnerschaften allen Beteiligten einen Gewinn bieten müssen, um erfolgreich zu sein, engagiert sich das HCB auf diversen IAPCO Plattformen für Wissenstransfer, Prozessoptimierung und neue Benchmarks im globalen MICE Geschäft. Außerdem richtet Hamburg regelmäßig eigene Veranstaltungen mit IAPCO-Mitgliedern aus und wird im Mai 2019 Gastgeber des IAPCO Council & Task Force Meetings sein. Diese fruchtbare Zusammenarbeit wurde nun um ein weiteres Jahr verlängert.

Beratung, Dialog und Inspiration

Anlass für die Erneuerung der Partnerschaft war das IAPCO Advisory Board, das sich im August 2018 zum dritten Mal in Hamburg traf, um gemeinsam mit dem HCB und Partnern aus der Hamburger MICE Branche strategische Themen zu diskutieren. Auf der Agenda standen diesmal Fragen rund um die Akquise von Corporate Veranstaltungen sowie Strategien für die gemeinsame Wertschöpfung durch neue Formen der Kooperation zwischen Kongressveranstaltern und der Gastgeberstadt.

Auf die Frage, was sie sich für Hamburg wünschen, nannten die Vertreterinnen und Vertreter der IAPCO unter anderem mehr direkte Flugverbindungen. Wachsendes Kostenbewusstsein aufseiten der Veranstalter von Verbandskongressen, so wurde außerdem mehrfach betont, bleibe ein entscheidender Faktor im internationalen Wettbewerb der Destinationen.

Hamburg beeindruckt

Für einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer war das Treffen eine Gelegenheit, Hamburg kennenzulernen. Mónica Freire, Director Congress Department der AIM Group International mit 16 Standorten in Europa und den USA, war von der besonderen Lebensqualität der Hansestadt beeindruckt: „Für mich war Hamburg eine große Überraschung. Eine so ausgewogene Mischung aus kosmopolitischer Atmosphäre und diesem Gefühl von Ruhe und Sicherheit, das man hier bekommt, hatte ich nicht erwartet.“

Andere entdeckten neue Seiten an der Elbmetropole. Annette Bulgrin, Account Director der Berliner K.I.T. Group mit 75 Vertretungen weltweit, stellte fest: „Obwohl Hamburg mir nicht unbekannt ist, überrascht die Stadt mich immer wieder.“

Applaus für Hamburg

Begleitet wurden die Gespräche von einem erlesenen Rahmenprogramm, zu dessen Highlights ein Besuch der Elbphilharmonie zählte. Gern folgten die IAPCO-Vertreter auch einer Einladung in den Showroom des CCH – Congress Center Hamburg, wo sie mittels einer Echtzeit Engine die Zukunft der revitalisierten Location erleben und seine bahnbrechende Architektur über ein interaktives Hologramm erkunden konnten.

Nicola Testai, CEO der in Florenz ansässigen OIC Group, zeigte sich von seinem ersten Besuch in Hamburg begeistert: „Die Stadt zeigt ihre Innovationsbereitschaft auf vielfache Weise. Man spürt, dass diese Begeisterung für das Neue in der Luft liegt.“

Sissy Lignou, Director Operations and Development der AFEA Travel & Congress Services mit Standorten in Athen und Thessaloniki, ist sicher, dass die Hansestadt auf dem besten Weg ist, sich international zu profilieren: „Hamburg entwickelt sich definitiv zu einer der in naher Zukunft gefragtesten Qualitätsdestinationen für Meetings!“

Ori Lahav, Vice President Client & Operation der global agierenden Kenes Group, verabschiedete sich mit dem Fazit: „Ihr habt bewiesen, dass Hamburg in der Lage ist, internationale Meetings einzuwerben. Außerdem ist das HCB mit seinen Partnern genau das richtige Team, wenn es darum geht, Kongresse nach Deutschland zu holen.“

Die im IAPCO Advisory Board vertretenen PCO’s:

AFEA Travel & Congress Services, AIM Group International, DIS Congress Service Copenhagen, INTERPLAN Congress Meeting & Event Management, K.I.T. Group, Kenes Group, OIC Group.

Die Partner

Die beteiligten Hamburger Partner des HCB: Grand Elysée Hamburg, CCH, Louis C. Jacob – Carls an der Elbphilharmonie, east cosmos, The Fontenay, Barkassen Meyer, Amt Medien, Behörde für Wirtschaft, Verkehr & Innovation, Party Rent, Empire Riverside Hotel, Hamburg Invest, Tomas Kaiser.

Weitere Informationen: www.hamburg-convention.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.